Euro-Muffel reisten nicht nach Zermatt
Aktualisiert

Euro-Muffel reisten nicht nach Zermatt

Das von den Basler und Zermatter Tourismus­büros für Fussballmuffel lancierte Angebot, in Zermatt Ferien zu vergünstigten Preisen zu machen, wurde von Baslern und Baselbietern kaum genutzt.

Die Verantwortlichen sind dennoch nicht enttäuscht. «Wir nehmnen das sportlich», sagt die Zermatter Medienverantwortliche Helge von Giese.

Auch Raphael Wyniger von Basel Tourismus kann dem Flop etwas Positives abgewinnen: «Das zeigt, dass die Leute an der Euro in Basel doch Freude hatten.» Aber man habe auch bewiesen, dass man die Sorgen der Leute ernst nehme.

Eine nächste Euro kommt zwar nicht, doch das soll trotz des Misserfolgs nicht das Ende solcher Spezialangebote sein. Er würde so etwas wieder machen, wenn die Nachfrage wahrnehmbar sei, sagt Wyniger.

lh/AP

Deine Meinung