Märkte: Euro verliert in Asien - Börsen im Minus
Aktualisiert

MärkteEuro verliert in Asien - Börsen im Minus

Die europäische Gemeinschaftswährung hat am Mittwoch im fernöstlichen Handel zum Dollar leicht nachgegeben.

Devisenhändler führten dies auf anhaltende Zweifel am Markt zurück, ob verschuldete Eurozonen-Staaten ihre Haushaltsdefizite in den Griff bekommen.

Die wichtigsten Börsenindizes in Asien notierten überwiegend im Minus. Die europäische Einheitswährung kostete mit 1.2627 Dollar etwas weniger als im späten US-Handel.

Sie blieb aber über dem in der vergangenen Woche erreichten 14- Monatstief von 1.2510 Dollar. Am Montag war die Gemeinschaftswährung zeitweise nach dem EU-Rettungspaket noch in der Nähe von 1.3100 Dollar gehandelt worden.

Anhaltende Zweifel an den Sparmassnahmen hoch verschuldeter Eurozonen-Mitglieder drückten auch auf die Stimmung an den Aktienmärkten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,16 Prozent im Minus bei 10 394 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index notierte 0,08 Prozent höher bei 932 Zählern. Die Börsen in Südkorea, Hongkong, Singapur und Taiwan verzeichneten durchwegs Verluste.

(sda)

Deine Meinung