Bahnunfall: EuroCity knallt in stehende Waggons

Aktualisiert

BahnunfallEuroCity knallt in stehende Waggons

Bei einem Aufprall eines Reisezugswagens auf eine stehende Komposition im Bahnhof Basel SBB sind vier Personen leicht verletzt worden.

Drei SBB-Mitarbeitende und eine Reisende erlitten Prellungen und Schürfungen bei einem Rangierunfall im Basler Bahnhof. Eine mit Fahrgästen besetzte Wagenkomposition eines EuroCity-Zuges sollte für die Weiterfahrt nach Frankreich am Montag kurz nach 13 Uhr mit einer stehenden Komposition aus leeren Wagen gekoppelt werden, wie die SBB mitteilten. Dabei prallten die EuroCity-Wagen auf Gleis 4 gegen die stehenden Waggons.

Gemäss der SBB setzte die Frau, die leichte Verletzungen erlitt, nach einem ärztlichen Augenschein ihre Reise fort. Ein SBB-Mitarbeiter befinde sich für weitere Abklärungen im Spital. Der sonstige Zugsverkehr war, abgesehen von Gleisänderungen, vom Zwischenfall nicht betroffen.

Die Unfallursache wird von der unabhängigen Unfalluntersuchungsstelle des Bundes (USS) abgeklärt. Die Zugskomposition bleibt dazu bis auf weiteres in Basel. Die Mehrheit der betroffene Passagiere sei nach 14 Uhr mit einem TGV weitergereist. (sda)

Deine Meinung