FC Luzern: Europa League: Dem FCL winken Millionen
Aktualisiert

FC LuzernEuropa League: Dem FCL winken Millionen

Am Freitag wird bekannt, welchen Gegner der FCL in der Quali für die Europa League erhält – möglich sind Top-Klubs.

von
Martin Messmer

Inter Mailand, Liverpool oder Lazio Rom: Das sind drei von insgesamt 31 Klubs, auf die der FCL in der 4. Qualifikationsrunde zur Europa League der UEFA treffen könnte.

Am Freitag um 13.30 wird dem FCL in Nyon ein Team zugelost. Neben diesen absoluten Top-Klubs wäre es indes auch möglich, dass Luzern auf ein Team mit weit weniger Ausstrahlung trifft: Etwa Lech Posen, Anorthosis Famagusta oder Viktoria Pilsen.

FCL-CEO Thomas Schönberger sagt mit Blick auf die möglichen Gegner: «Einen Lieblingsgegner haben wir nicht. Wir wünschen uns einfach ein Team, das sportlich machbar ist. Unser Ziel ist ganz klar, in die Gruppenphase einzuziehen.»

Stadion muss umgerüstet werden

Um dies zu erreichen, muss sich der FCL in zwei Quali-Spielen durchsetzen, die am 23. August und am 30. August stattfinden. Gelingt dies, winken dem FCL durch TV-Rechte, Sponsoring und Ticketeinnahmen Millioneneinnahmen. CEO Schönberger rechnet mindestens «mit einem tiefen Millionenbetrag. Das wäre für uns eine schöne Summe Geld. Wir würden uns sportlich und finanziell riesig freuen, wenn wir in die Europa League einziehen könnten.»

Für das Qualifikationsspiel muss die Swissporarena umgerüstet werden: Sie wird zu einem reinen Sitzplatz-Stadion. Die Ticketpreise bleiben gleich wie in der nationalen Liga; würde der FCL in die Europa League einziehen, ist laut Schönberger vorgesehen, die Preise gegen mögliche Top-Gegner etwas anzuheben.

Damit der FCL allerdings an die europäischen Honigtöpfe kommt, brauchts sportlich eine gewaltige Steigerung gegenüber den letzten Spielen.

Deine Meinung