Xhaka, Embolo und Co. - Europäische Topclubs jagen unsere Nati-Stars
Publiziert

Xhaka, Embolo und Co. Europäische Topclubs jagen unsere Nati-Stars

Viele Schweizer Spieler haben an der EM überzeugen können. Mit dem offenen Transferfenster sind jetzt einige der Nati-Akteure in Europa heissbegehrt.

von
Gaël Riesen

Xhaka passt auf Gavranovic, der erzielt das 3:3 gegen Frankreich.

Video: SRF

Darum gehts

  • Viele Schweizer Spieler haben an der EM überzeugt.

  • Sie stehen unter genauer Beobachtung diversen Scouts.

  • So sind mehrere Clubs auf Nati-Spieler aufmerksam geworden.

  • Die Transfer-Gerüchteküche brodelt bereits wieder.

Nach gemächlichem Start an dieser EM hat die Schweiz mehr als nur in die Spur gefunden. Die spektakulären Siege gegen die Türkei und vor allem gegen Frankreich sprechen für die Qualität unserer Nati-Stars. Durch die überzeugenden Leistungen haben die Schweizer Spieler viel Aufmerksamkeit erregt. Namen wie Seferovic, Xhaka, Embolo und Co. stehen nicht nur auf dem Rücken von Fan-Trikots, sondern auch auf den Transferzetteln von diversen Topclubs. Sie alle könnten in der Sommer-Transferphase den Club wechseln.

Haris Seferovic

Seine Rolle in der Nati war nicht immer einfach. Spätestens mit seinen zwei wegweisenden Kopfballtoren gegen Frankreich dürfte er aber viele seiner Kritiker überzeugt haben. In Lissabon fürchtet man den Abgang des Stürmers. Laut der portugiesischen Zeitung «Correio da Manha» haben die Premier-League-Clubs Everton und Wolverhampton ein Auge auf Seferovic geworfen. Auch Tottenham überlegt offenbar, eine Offerte Richtung Lissabon zu schicken. Benfica will ihn nur ungerne ziehen lassen und fordert angeblich 25-30 Millionen Euro.

Granit Xhaka

Dass der Mittelfeld-Regisseur in London bei Arsenal kurz vor der Abreise steht, wurde schon mehrfach verkündet. Xhaka hat sich mit der AS Roma bereits über einen Transfer geeinigt. «Rom ist eine schöne Stadt. Arsenal weiss, was ich will», sagte der Nati-Captain zu 20 Minuten. Es geht einzig und allein noch um die Ablösesumme. Arsenal fordert zwischen 20 bis 22 Millionen Euro, bislang hatte die Roma 15 Millionen geboten. Offenbar haben sich nach den starken Leistungen an der EM nun aber auch Juventus Turin und PSG nach Xhaka erkundigt. Nach seiner überragender Leistung gegen Frankreich wird seinem Abgang in London jetzt schon nachgetrauert.

Sagt Nati-Captain Granit Xhaka den Gunners schon bald «Goodbye»? 

Sagt Nati-Captain Granit Xhaka den Gunners schon bald «Goodbye»?

REUTERS

Breel Embolo

Embolo überzeugte als einer der ersten Schweizer an dieser EM. Im ersten Spiel gegen Wales setzte er offensiv viele Akzente, traf und wurde zum «Man of the Match» gewählt. Die Scouts des italienischen Meisters Inter Mailand haben die Leistungen des Stürmers etwas genauer mitverfolgt. Bei den «Nerazzurri» stehen nach dem Abgang von Trainer Antonio Conte personelle Veränderungen an. Unter anderem hält man auch 20 Millionen Euro für einen möglichen Transfer des Schweizer Nati-Stürmers bereit, schreibt «calciomercato.it».

Steven Zuber

Der Assist-König der EM! Klar, wer gleich viele Assists liefert wie De Bruyne und Bale zusammengerechnet, fällt auf. Englische Medien schreiben, dass sich Norwich City seine Dienste sichern wolle. Die «Canaries» sind zurück in der Premier League und müssen sich entsprechend verstärken. Zuber wird dabei vom Spielstil mit Ex-Manchester-United-Profi Ashley Young verglichen.

Unter dem Radar

Nicht um alle Nati-Stars gibt es so viele Gerücht. Das heisst aber nicht, dass sie nicht auch den Club wechseln könnten. Das Transferfenster hat seit dem 1. Juli wieder geöffnet. Mit seiner Rolle als Edeljoker und dem rettenden 3:3-Ausgleich gegen Frankreich hat Mario Gavranovic überzeugen können. Aktuell bei Dinamo Zagreb unter Vertrag, könnte es den 31-Jährigen vielleicht noch zum Schluss seiner Karriere in eine der Top-Ligen ziehen.

Manuel Akanji und Yann Sommer haben ebenso massgeblichen Anteil am Weiterkommen unserer Nati. Beide haben gezeigt, dass sie sich bei jedem Club einen Stammplatz erarbeiten könnten. Akanji verteidigt tadellos und Sommer spielt eine nahezu perfekte EM. Wechseln könnte dagegen ein Nati-Kicker, der während der EM keine einzige Minute auf dem Platz gestanden hatte. Nach einer schwierigen Saison bei Mainz 05 soll Edimilson Fernandes beim Serie-A-Club Genua auf dem Zettel stehen.

Mach mit beim Euro-Game

Mehr als 200’000 Sofortpreise im Gesamtwert von über 600’000 Franken sind zu gewinnen beim Euro-Game von Denner und 20 Minuten. Als Hauptpreis winkt ein Jahr gratis einkaufen bei Denner. Wie du diese Preise gewinnen kannst und alle weiteren Informationen zum Euro-Game, findest du hier.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

19 Kommentare