Europäische Union plant 20'000-Mann-Armee
Aktualisiert

Europäische Union plant 20'000-Mann-Armee

Die EU-Verteidigungsminister sind am Montag in Brüssel zusammengekommen, um ein ehrgeiziges Projekt für weltweite militärische Interventionen auf den Weg zu bringen. Von bis zu dreizehn mobilen Kampftruppen à 1'500 Mann war die Rede.

Die Minister wollten die Bildung von zwölf bis dreizehn mobilen Kampftruppen mit jeweils 1.500 Soldaten bis 2007 beschliessen, die in einem Radius von 6.000 Kilometern mit einem robusten Mandat zum Einsatz kommen sollen. Deutschland will sich an mindestens drei dieser Einheiten beteiligen.

Frankreich, Grossbritannien, Italien und Spanien wollen den Angaben zufolge eine eigene Kampftruppe stellen, die bereits im kommenden Jahr einsatzbereit sein sollen. Deutschland will zusammen mit Frankreich, Belgien, Luxemburg und Spanien eine Kampftruppe stellen, eine weitere soll zusammen mit den Niederlanden und Finnland und eine dritte mit Polen, der Slowakei, Lettland und Litauen entstehen.

Aus diplomatischen Kreisen verlautete zudem, dass zusammen mit Österreich und Tschechien eine weitere Einheit unter deutscher Führung geplant sei. Dies würde die Zahl der Kampftruppen auf 13 erhöhen. Vorgesehen sind ausserdem eine Einheit Frankreichs und Belgiens; Italiens, Ungarns und Sloweniens; Italiens, Portugals, Spaniens und Griechenlands sowie Grossbritanniens und der Niederlande. Zudem wollen Schweden und Finnland zusammen mit Norwegen, das der EU nicht angehört, eine Truppe stellen.

Das Konzept geht auf eine gemeinsame Idee Deutschlands, Frankreichs und Grossbritanniens zurück. Demnach soll die EU die Fähigkeit bekommen, vor einer Eskalation in internationale Krisen einzugreifen. Voraussetzung ist ein Mandat der Vereinten Nationen. Die EU-Kampftruppen sollen binnen zehn Tagen zum Einsatz bereit sein und bis zu vier Monate im Ausland stationiert werden können. (dapd)

Deine Meinung