Eva Longoria streikt mit
Aktualisiert

Eva Longoria streikt mit

Der Streik der Fernsehautoren und Drehbuch-Schreiber in Hollywood legt immer mehr TV-Shows lahm. Auch der Serienhit «Desperate Housewives» ist betroffen. Auch Star Eva Longoria ist auf dem Streikposten.

Die Dreharbeiten werden heute eingestellt, nachdem es keine aktuellen Drehbücher mehr gibt, wie Produzentin Alexandra Cunningham erklärte. Mit den Folgen, die bereits gedreht sind, werde man nicht einmal bis Weihnachten kommen.

Keine verzweifelten Haufrauen

«Desperate Housewives»-Star Eva Eva Longoria verteilte am Dienstag Pizza an die Streikposten, die zum Drehort gezogen waren, und erklärte, sie unterstütze die Autoren. Sie mache sich aber auch Gedanken um die Crew, etwa ihre Friseuse und Visagistin, die jetzt nicht wüssten, wie sie ihre Rechnungen bezahlen sollten.

Auch andere US-TV-Erfolge könnten von dem Streik betroffen sein. Zwar sind die Dreharbeiten von Serien wie «Dr. House», «Boston Legal» oder «CSI: Miami» schon weit fortgeschritten, aber ob sie es auf die normalen 24 Folgen bringen, bleibt fraglich.

Erste Opfer: Comedy, Late-Night und die Fans der Stars

Ein richtiges Problem haben die Late-Night-Shows, die auf tagesaktuelles Material der Schreiber angewiesen sind. Marktführer Jay Leno gestand frank und frei, ohne sie sei er nicht lustig. Er und Kollegen wie David Letterman, Jon Stewart oder Conan O'Brien senden bis auf Weiteres Wiederholungen. Ferner betroffen sind sechs Comedy-Serien, die vor einem Live-Publikum gedreht werden.

Für Star-Besessene kann der Ausstand böse Folgen haben. Heute Abend wollte eigentlich Vince Vaughn in der «Late Show with David Letterman» über seinen Weihnachtsfilm «Fred Claus» reden. Meryl Streep wird demselben Moderator morgen keine Geheimnisse zum Dreh von «Lions for Lambs» erzählen können und aus Kevin Spaceys Auftritt bei Jay Leno wird auch nichts. Tommy Lee Jones wollte am Montag ursprünglich PR für «No Country for Old Men» bei Leno machen, aber die Autoren wollen das nicht.

Was die Autoren fordern

Die Drehbuchautoren fordern mit ihrem ersten Streik seit 19 Jahren eine höhere Beteiligung an den Erlösen der Produktionsfirmen im Internet und mit DVD-Publikationen. Von einer DVD, die im Laden fast 23 Franken kostet, erhalten die Autoren bislang nur gut drei Rappen.

Wären die Autoren bei ihrem letzten Streik nicht so früh eingeknickt, wäre es heute vermutlich nicht zum Streik gekommen. Schon 1988 hatten sie eine höhere Beteiligung an dem Verkauf von Videos gefordert. In modernen Zeiten haben sich die Zahlen der Erlöse aus der DVD- und Internetvermarktung noch gesteigert, während die Einschaltquoten seit Jahren zurückgehen. Der damalige Streik dauerte etwa zweieinhalb Monate von Juni bis August.

Wie es weiter geht

Die Verhandlungen zwischen der Writers Guild of America und der Alliance of Motion Picture and Television Producers wurden am Sonntag abgebrochen. Neue Verhandlungen wurden zunächst nicht angesetzt.

Der Konflikt wird auch von Schauspielern und Regisseuren aufmerksam beobachtet. Ihre Abschlüsse richten sich in der Regel nach den Vereinbarungen für die Autoren.

Mögliche Alternativen

Das «Filmlexikon» hat sich an den Streik von 1988 erinnert, die Letterman-Late-Night-Show auseinander genommen und eine Top Ten-Liste seiner damaligen Sendungen erstellt.

1. Letterman liess sich vom Frisör rasieren.

2. Über fünf Tage wurde berichtet, wie Letterman sich einen Anzug schneidern lässt.

3. «NBC» schenkt Letterman zur 1000. Sendung einen Toaster. Damit backt er Brotscheiben und wirft sie mit Gast John Cleese ins Publikum.

4. Satelliten-Live-Schaltung aus einem Waschsalon.

5. Satelliten-Live-Schaltung aus einem Edelrestaurant, in dem die «NBC»-Bosse essen. Letterman wollte zeigen, wie die auf ihre guten Ideen kommen.

6. Ein Video zeigt, wie Präsidentschaftskandidat Michael Dukakis den Rasen mäht.

7. Talk-Ikone Johnny Carson erlaubt Letterman, eines seiner Spiele zu kopieren. Dabei muss sich das Publikum von der Studioband ein Lied wünschen, das möglichst niemand kennt.

8. 14 Minuten Pantomime (!!!).

9. Die Lokalnachrichten eines Konkurrenzsenders werden gesendet.

10. Letterman macht eine Vorhersage mit einer Wetterkarte und erinnert an seine Anfänge als TV-Wetterfrosch.

Quelle: AP/Filmlexikon/phi

Deine Meinung