Aktualisiert 19.10.2004 20:08

EVP fordert Rauchverbot in Kinos und Restaurants

Per Motion will die EVP ein Rauchverbot in Zürichs Restaurants, Kinos und öffentlichen Gebäuden erwirken. Gastro-Präsident Bachmann befürchtet ein Beizensterben.

Schwere Zeiten für Raucher: Nach dem Zigarettenverbot in Zürichs Tiefbahnhof nutzt nun die Zürcher EVP die Gunst der Stunde, um gegen Raucher mobil zu machen. Der Glimmstängel gehört aus dem Restaurant verbannt, fordert die Partei. Am kommenden Montag wollen die EVP-Kantonsräte Peter Reinhard und Hanspeter Amstutz eine entsprechende Motion einreichen. Der Entwurf liegt 20 Minuten vor. «Der Schutz der Nichtraucher muss in Gastbetrieben gewährleistet sein», sagt Reinhard. Und zwar nicht nur durch ein bisschen «Pseudo-Grünzeugs». Qualmende Gäste gehörten in einen separaten Raum verbannt – für so manchen Beizer nicht nur ein finanziell schwieriges, sondern auch räumlich unlösbares Problem. Ernst Bachmann, Präsident von Gastro Zürich, reagiert mit Kopfschütteln auf das Ansinnen der EVP. «Für 80 Prozent der Kleinbetriebe würde dies den Tod bedeuten», befürchtet er.

«Was soll das?», ärgert sich auch Oscar Zünti, Geschäftsführer der Niederdorfer Beiz Weisser Wind. In seinem Lokal verkehre hauptsächlich Stammkundschaft: «Fast alles Raucher», so Zünti. Ausserdem: «In einer bodenständigen Beiz gehört die Zigarette dazu», findet der überzeugte Nichtraucher.

Alexandra Roder

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.