Publiziert

National LeagueEVZ unterliegt im Spitzenkampf, SCB verliert gegen Rapperswil

Am Mittwoch trafen sich der EV Zug und Lausanne erneut zum Spitzenkampf. Dieses Mal mit anderem Ausgang. Die Rapperswil-Jona Lakers drehen derweil die Partie gegen Bern.

von
Erik Hasselberg
1 / 2
Das zweite Duell gegen Lausanne innerhalb von 24 Stunden verliert der EV Zug. 

Das zweite Duell gegen Lausanne innerhalb von 24 Stunden verliert der EV Zug.

Foto: Jean-Guy Python (Freshfocus)
SC Bern verzweifelt an Nyffeler: Der Goalie der Lakers zeigt ein starkes Spiel.

SC Bern verzweifelt an Nyffeler: Der Goalie der Lakers zeigt ein starkes Spiel.

Foto: Claudio De Capitani (Freshfocus)

24 Stunden nach dem 4:1-Sieg traf Zug erneut zum Spitzenkampf auf Lausanne, musste dieses Mal allerdings in der Vaudoise Arena das Eis als Verlierer verlassen. Wie bereits am Dienstag ging Zug früh in Führung, musste danach wie am Abend zuvor aber den Ausgleich hinnehmen. Und als der EVZ im letzten Drittel nach Toren von Simion und Kovar sich schon als neuerlicher Sieger wähnte, retteten Frick und Genazzi Lausanne in die Verlängerung. Letzterer war es auch im Penaltyschiessen, der sein Team zum 4:3-Sieg schoss.

Lakers dank starkem Nyffeler

Im zweiten Spiel des Abends machte sich am Ende Melvin Nyffeler doch noch ein Geburtstagsgeschenk. Der Goalie der Rapperswil-Jona Lakers parierte den entscheidenden 13. Penalty von Haas und sicherte seinem Team den 2:1-Sieg und den zweiten Zusatzpunkt. Zuvor hatte der SCB lange wie der Sieger ausgesehen, führte dank Haas bis 95 Sekunden vor Schluss 1:0.

Doch dann war es Egli, der in Überzahl den Puck mit einem Gewaltsschuss in den Winkel zum 1:1-Ausgleich hämmerte und die Verlängerung erzwang. Dort liessen sich dann weder Nyffeler, der total 39 Paraden zeigte, noch Wüthrich bezwingen.

Telegramme

Lausanne – Zug 4:3 (0:1, 1:0, 2:2, 0:0) n.P.

0 Zuschauer. – SR Wiegand/Urban (AUT), Schlegel/Steenstra (CAN). – Tore: 6. Simion (Alatalo, McLeod) 0:1. 30. Malgin (Gibbons, Hudon) 1:1. 42. Kovar (Hofmann, Simion) 1:2. 46. Kovar (Hofmann, Alatalo/Powerplaytor) 1:3. 50. Frick (Genazzi, Bertschy/Powerplaytor) 2:3. 60. (59:31) Genazzi (Barberio, Malgin/Powerplaytor) 3:3 (ohne Torhüter). – Penaltyschiessen: Bertschy 1:0, Senteler -; Malgin -, Martschini -; Hudon -, Kovar -; Genazzi 2:0, McLeod 2:1; Gibbons -, Klingberg -. – Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Lausanne, 9mal 2 Minuten gegen Zug. – PostFinance-Topskorer: Malgin; Kovar.

Lausanne: Boltshauser; Genazzi, Barberio; Heldner, Frick; Grossmann, Marti; Krueger, Antonietti; Gibbons, Malgin, Hudon; Bertschy, Jäger, Kenins; Leone, Jooris, Almond; Bozon, Emmerton, Douay.

Zug: Genoni; Diaz, Geisser; Cadonau, Alatalo; Schlumpf, Stadler; Leuenberger, Gross; Martschini, Kovar, Zehnder; Klingberg, Senteler, Thorell; Simion, McLeod, Hofmann; Thürkauf, Albrecht, Bachofner.

Bemerkungen: Lausanne ohne Maillard (verletzt) und Conacher (überzähliger Ausländer), Zug ohne Zgraggen (gesperrt). Lausanne von 58:19 bis 59:31 ohne Torhüter.

Bern – Rapperswil-Jona Lakers 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:0) n.P.

0 Zuschauer. – SR Stricker/Hürlimann, Progin/Wolf. – Tore: 33. Haas 1:0. 59. Egli (Cervenka, Rowe/Powerplaytor) 1:1 (ohne Torhüter). – Penaltyschiessen: Pestoni -, Randegger 0:1; Brithén -, Cervenka 0:2; Haas 1:2, Rowe -; Untersander -, Moses -; Praplan 2:2, Clark -; Cervenka -, Jeffrey -; Profico -, Haas -; Randegger 2:3, Andersson 3:3; Wick -, Scherwey -; Eggenberger -, Praplan -; Schweri 3:4, Bader 4:4; Schweri -, Bader -; Lhotak 4:5, Haas -. – Strafen: je 3mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Cervenka.

Bern: Wüthrich; Untersander, Henauer; Burren, Blum; Andersson, Beat Gerber; Thiry; Praplan, Brithén, Moser; Thierry Bader, Jeffrey, Pestoni; Scherwey, Haas, Jeremi Gerber; Berger, Neuenschwander, Sciaroni; Heim.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Profico, Jelovac; Sataric, Maier; Vukovic, Egli; Randegger; Lehmann, Rowe, Eggenberger; Clark, Cervenka, Moses; Wick, Dünner, Lhotak; Forrer, Ness, Schweri; Loosli.

Bemerkungen: Bern ohne Karhunen und Ruefenacht (beide verletzt), Rapperswil-Jona Lakers ohne Dufner und Payr (beide verletzt). Rapperswil-Jona Lakers von 58:05 bis 65:00 ohne Torhüter.

Rangliste

1. Fribourg-Gottéron 18/34. 2. Lausanne 16/33. 3. Zug 15/32. 4. ZSC Lions 16/32. 5. Genève-Servette 15/27. 6. Lugano 12/20. 7. Rapperswil-Jona Lakers 18/20. 8. Ambri-Piotta 18/20. 9. Biel 14/18. 10. Davos 15/16. 11. Bern 16/16. 12. SCL Tigers 15/14.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Mutze

17.12.2020, 07:57

Der einst grandiose SC Bern auch nach der Trainerentlassung wieder im freien Fall, zu Hause gegen Rappi verloren, welche Schande!

Dan der lll

17.12.2020, 07:08

Ohjeee Rappi, wenn es sogar gegen diesen SCB knapp wird ...

Don N.

17.12.2020, 06:03

Da lag das Problem anscheinend doch nicht beim Trainer!