Ewiges Handy-Verbot für zwei Stalker
Aktualisiert

Ewiges Handy-Verbot für zwei Stalker

Zwei junge Italiener müssen lebenslang auf ihr Handy verzichten. Das beschloss das Römer Kassationsgericht in dritter und letzter Instanz. Die beiden Jugendlichen verfolgten ihre Ex-Freundinnen monatelang per SMS und Telefonanrufen.

Mit dem Präzedenzurteil wollen die italienischen Richter das Stalking - die Verfolgung von Personen unter anderem mit Telefonanrufen und Drohungen - bekämpfen.

Die beiden verurteilten Jugendlichen aus der norditalienischen Stadt Vicenza hatten sich mit dem Ende ihrer Beziehungen nicht abgefunden. Tag und Nacht belästigten sie per Handy ihre Ex- Freundinnen, bedrohten sie mit dem Tod und schickten Obszönitäten über das Mobilfunknetz.

Erstinstanzlich hatte ein Richter die Handys der Burschen beschlagnahmt. Diese Massnahme zeigte allerdings keine Wirkung. In zweiter Instanz verbot dann ein Gericht den Mobilfunkgesellschaften, Verträge mit den beiden Verurteilten abzuschliessen.

Freunde oder Verwandte, die den Jugendlichen ihr Telefon ausleihen, machen sich mitverantwortlich, betonte der Richter. Das Kassationsgericht bestätigte sein Urteil.

(sda)

Deine Meinung