Schlaganfall: Ex-Armeechef: «Ich konnte nicht mehr sprechen»
Aktualisiert

SchlaganfallEx-Armeechef: «Ich konnte nicht mehr sprechen»

Christophe Keckeis, Armeechef von 2002 bis 2007, hat einen Schlaganfall erlitten.

von
gbr

Christophe Keckeis, der 68-jährige ehemalige Schweizer Armeechef, hat am Sonntag einen Schlaganfall erlitten, wie die Zeitung «24 heures» berichtet. «Das ist ein ernster Warnschuss, aber es geht mir gut», sagte er der Zeitung am Telefon.

Keckeis erzählt: «Ganz plötzlich merkte ich, dass etwas nicht mehr ging. Ich konnte nicht mehr sprechen.» Glücklicherweise sind das nur vorübergehende Symptome. Derzeit erholt sich Keckeis im Spital. «Ich hatte Glück», sagt er der Zeitung.

Kleinhirn betroffen

«Es war ein kleinerer Hirnschlag im Kleinhirn», so Keckeis. Nun suche man im Spital nach den Ursachen für den Vorfall – «mit ganz vielen Tests».

Dabei habe er sich «so gut in Form wie nie zuvor gefühlt», sagt der sportliche Militär, der Ende Monat an der Patrouille des Glaciers hätte teilnehmen wollen.

Einsätze für den Gripen abgesagt

Absagen musste Keckeis auch diverse Veranstaltungen zum Gripen-Kauf. Der ehemalige Berufsmilitärpilot gilt als einer der wichtigsten Befürworter des Kampfjetkaufs.

Deine Meinung