Ex-Enron-CEO Skilling beharrt auf Unschuld
Aktualisiert

Ex-Enron-CEO Skilling beharrt auf Unschuld

Ex-Enron-Chef Jeffrey Skilling hat seinen millionenschweren Verkauf von Firmenaktien kurz vor dem Zusammenbruch des Unternehmens verteidigt.

Unter der hartnäckigen Befragung der Staatsanwälte beteuerte Skilling, er habe keine Ahnung von einer firmeninternen Untersuchung der Bilanzen gehabt. An seinen Verkaufsauftrag über 200000 Enron-Anteilsscheine vom 6. September 2001 könne er sich nicht erinnern, sagte der Ex-Manager.

Zwar wurde der Auftrag vom 6. September nicht ausgeführt – allerdings verkaufte Skilling wenig später 500000 Enron-Aktien für über 60 Millionen Dollar. Skilling wird noch mehrere Tage verhört.

Deine Meinung