Basel: Ex-FCB-Chef sass angeschossen im Park
Aktualisiert

BaselEx-FCB-Chef sass angeschossen im Park

Der ehemalige FC-Basel Präsident René C. Jäggi sass angeschossen auf einem Stuhl in einem Park in Basel. Die Polizei schliesst einen Suizidversuch nicht aus.

von
kat
1 / 3
René C. Jäggi (r.) wird am 1. September 2016 schwer verletzt ins Spital eingeliefert. Jäggi führt Basel als Präsident (1996-2002) an die nationale Spitze und verpflichtet 1999 Christian Gross (l.) als Trainer.

René C. Jäggi (r.) wird am 1. September 2016 schwer verletzt ins Spital eingeliefert. Jäggi führt Basel als Präsident (1996-2002) an die nationale Spitze und verpflichtet 1999 Christian Gross (l.) als Trainer.

Keystone/Markus Stuecklin
Neben dem nationalen Erfolg macht sich der FCB unter Jäggi auch international einen Namen.

Neben dem nationalen Erfolg macht sich der FCB unter Jäggi auch international einen Namen.

Keystone/Markus Stuecklin
Nach seinem Basler Engagement wird Jäggi von 2002 bis 2006 der starke Mann in Kaiserslautern.

Nach seinem Basler Engagement wird Jäggi von 2002 bis 2006 der starke Mann in Kaiserslautern.

AP/Axel Seidemann

Mit schweren Schussverletzungen ist ein Mann am Donnerstagmorgen im Park des Bethesda Spitals in Basel aufgefunden worden. Nun berichtet «Blick», dass es sich dabei um den ehemaligen Präsident des FC-Basel, René C. Jäggi handeln soll.

Gemäss den zwischenzeitlichen Ermittlungen der Kriminalpolizei liegen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung oder einen Unfall vor, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. Unter welchen Umständen der Mann verletzt wurde, sei Gegenstand der Ermittlungen. Ein Suizidversuch könne nicht ausgeschlossen werden.

Angestellte des Spitals hatten den Schwerverletzten kurz nach 6 Uhr auf einem Stuhl sitzend im Park an der Gellertstrasse aufgefunden. Gemäss einem Sprecher der Staatsanwaltschaft wurde auch eine Schusswaffe gefunden. Der Verletzte wurde in die Notfallstation eingewiesen. (kat/sda)

Suizidgedanken? Hier finden Sie Hilfe

Beratung:

Dargebotene Hand, Tel. 143, (www.143.ch); Online-Beratung für Jugendliche mit Suizidgedanken: www.u25-schweiz.ch

Kirchen (www.seelsorge.net)

Anlaufstellen für Suizid-Betroffene:

Nebelmeer – Perspektiven nach dem Suizid eines Elternteils (www.nebelmeer.net);

Refugium – Geführte Selbsthilfegruppen für Hinterbliebene nach Suizid (www.verein-refugium.ch);

Verein Regenbogen Schweiz (www.verein-regenbogen.ch).

Deine Meinung