Scheidungskrieg: Ex-Frau lehnt eine Milliarde als Abfindung ab
Aktualisiert

ScheidungskriegEx-Frau lehnt eine Milliarde als Abfindung ab

Sue Ann Arnall hatte kein Interesse daran, den Riesen-Scheck für ihre Scheidungsabfindung anzunehmen – im Gegenteil: Sie kämpft weiter für eine höhere Abfindung.

von
kat
An der Gala «The Times 100» im Jahr 2013 posierte das ehemalige Ehepaar noch glücklich in die Kamera.

An der Gala «The Times 100» im Jahr 2013 posierte das ehemalige Ehepaar noch glücklich in die Kamera.

Sue Ann Arnall wäre laut «Daily Mail» im Begriff gewesen, eine der höchsten Scheidungsabfindungen der Welt zu erhalten – nämlich 974,8 Millionen Dollar. Die Summe ist für sie jedoch zu wenig – sie meint: «Ich bin mehr wert!»

Harold Hamm und Sue Ann Arnall waren 26 Jahre lang verheiratet und machten nie einen Ehevertrag. Zu Beginn ihrer Ehe arbeitete Arnall als Anwältin und übernahm zahlreiche Aufgaben in der Firma Continental Resources. Diese gehört ihrem Mann und war damals etwa 50 Millionen Dollar wert. Das ist nichts im Vergleich zu dem Wert, den sie heute hat: 20 Milliarden Dollar. Hamm wurde während der Ehe mit Arnall zu einem der reichsten Männer der Welt. Der Haken: Der Anteil der Firma von Hamm wird jedoch nicht in seinem Vermögen aufgelistet, da es sich dabei um separates Eigentum handelt.

Unklare Vermögensverhältnisse

Dennoch sei es laut Arnall «unfair» und «unangebracht», zu glauben, dass das Vermögen ihres Ex-Mannes auf «nur» 18 Milliarden Dollar geschätzt wurde. Sein Vermögen besteht hauptsächlich aus Immobillien. Ein weiterer Grund, dass sie den Scheck nicht angenommen hat, sind Fehler, die der Richter ihrer Meinung nach während des Verfahrens machte. Ausserdem beschwerte sie sich, dass es insgesamt 78 Fehler in der Scheidungsvereinbarung hat.

Die wahrscheinlich höchste Abfindung bekam übrigens die Ex-Frau des russischen Oligarchen Dmitrij Rybolowlew: Sie erhielt rund 4 Milliarden Franken.

Deine Meinung