Thun BE: Ex-Freund totgestochen - vier Jahre Haft

Aktualisiert

Thun BEEx-Freund totgestochen - vier Jahre Haft

Das Kreisgericht in Thun hat am Freitag eine 30- jährige Frau wegen vorsätzlicher Tötung ihres Ex-Freundes zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Sie habe zwar in Notwehr gehandelt, sei dabei aber eindeutig zu weit gegangen.

Die verhängnisvolle Tat hatte sich am 3. März 2006 in der Küche der Täterin auf ihrem Reithof in Uebeschi bei Thun abgespielt. Die Frau hatte ihrem zur Tatzeit 30-jährigen Ex-Freund während eines Streits zwei Messerstiche zugefügt. Der Mann verblutete, nachdem ihm einer der Stiche die Armaorta durchtrennt hatte.

Die Todesangst, welche die Frau für ihre Tat geltend machte, nahm ihr das Gericht nicht ganz ab. Ebenso wenig, dass die Frau die Stiche nicht aktiv zugefügt haben will. Die Verletzungsbilder sprächen für ein aktives Führen des Messers, zweimal schnell hintereinander Richtung Oberkörper des Opfers.

Trotzdem blieb das Gericht deutlich unter dem Antrag des Staatsanwalts, der sechs Jahre Freiheitsentzug verlangt hatte. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Das Gericht billigte der Frau Notwehr zu, denn der Ex-Freund hatte sie am fraglichen Morgen erwiesenermassen auch getreten und geschlagen.

Die Frau habe in einer Ausnahmesituation gehandelt, sei dabei aber zu weit gegangen, sagte der Gerichtspräsident in seiner mündlichen Urteilsbegründung.

(sda)

Deine Meinung