Aktualisiert

Knascht-ClubEx-Freundeskreis-Betreiber übernehmen

Ende März ist mit dem Club Knascht Schluss: Ab nächstem Monat über-nehmen die Betreiber der ehemaligen Bar Freundes-kreis. Sie setzen auf ein völlig neues Publikum.

von
Matthias Giordano
Matthias Seitz, Klaus Oberholzer und Nicolas Attanasio von der 5aktiv GmbH. (mer)

Matthias Seitz, Klaus Oberholzer und Nicolas Attanasio von der 5aktiv GmbH. (mer)

Die vom Kanton verhängten neuen Auflagen für den Knascht scheinen die bisherigen Betreiber in die Knie gezwungen zu haben. Die Jail Management AG hat den Bettel hingeworfen und übergibt die Betreibung des Clubs an die neugegründete 5aktiv GmbH.

Die Übernahme wird keine leichte Aufgabe für die fünf neuen Betreiber, hatte die alte Clubführung doch diverse Beschwerden wegen Lärmbelästigung am Hals. «Wir wollen deshalb die Interessen der Stadt und der Nachbarschaft von Anfang an mitberücksichtigen», sagt Klaus Oberholzer, Mitbetreiber des neuen Lokals, das Strichpunkt heissen wird. Es brauche aber unbedingt einen Club in der Altstadt, da diese sonst «kulturell aussterben» würde. «Wir fühlen uns ein bisschen wie bei Brave­heart: Wir haben viel zu kämpfen», sagt Oberholzer.

Den Entscheid des Kantonsrats, samstags nur bis 0.30 Uhr offen haben zu dürfen, würde Oberholzer gerne neu diskutieren, wenn durch das geplante Sicherheitsaufgebot und das neue Litteringkonzept eine neue Entscheidungsgrundlage geschaffen worden sei. Oberholzer: «Es ist uns wichtig, ein Zeichen zu setzen und mit speziellen Konzerten und eigenen Events ein Gegenpol zu den anderen Clubs zu bieten.» Explizit setzen sie auf elektronische Musik. Der Strichpunkt öffnet am 2. April mit einem ersten Konzert seine Tore.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.