Prozess um tote Eltern in Bozen: Ex-Freundin von Benno Neumair schildert den Albtraum ihrer Beziehung
Publiziert

Prozess um tote Eltern in BozenEx-Freundin von Benno Neumair schildert den Albtraum ihrer Beziehung

In Bozen findet der Prozess gegen Benno Neumair statt. Der 31-Jährige hatte im vergangenen Jahr seine Eltern kaltblütig getötet. Die Ex-Freundin des Angeklagten sass im Zeugenstand.

von
Karin Leuthold
1 / 9
Laura Perselli und Peter Neumair mit Tochter Madé. Sie glaubt nicht an die Reue ihres Bruders Benno.

Laura Perselli und Peter Neumair mit Tochter Madé. Sie glaubt nicht an die Reue ihres Bruders Benno.

Instagram/chilhavistoraitre
Die 68-jährige Laura Perselli und der 63 Jahre alte Peter Neumair verschwanden am Abend des 4. Januars 2021.

Die 68-jährige Laura Perselli und der 63 Jahre alte Peter Neumair verschwanden am Abend des 4. Januars 2021.

Landesfeuerwehrverband Südtirol 
Im Laufe der Ermittlungen geriet Sohn Benno (31) ins Visier der Staatsanwaltschaft von Bozen.

Im Laufe der Ermittlungen geriet Sohn Benno (31) ins Visier der Staatsanwaltschaft von Bozen.

Screenschot Youtube

Darum gehts

Eine schwierige Beziehung, ständige Streitigkeiten und am Schluss eine Zwangseinlieferung in eine Psychiatrie: Nadine Reiter beschrieb vor einem Landgericht in Bozen in Südtirol ihre Beziehung zu Benno Neumair. Der 31-Jährige hatte am 4. Januar 2021 seine Eltern Peter Neumair (63) und Laura Perselli (68) getötet und die Leichen in der Etsch entsorgt. Erst als er sich von der Polizei in die Enge getrieben fühlte, gestand er die Tat.

Im Prozess sagte am Dienstag die 33-jährige Ex-Freundin des Angeklagten aus. Die deutsche Krankenschwester erzählte den Geschworenen mit ruhiger Stimme, dass sie Benno Neumair im September 2019 über Tinder kennengelernt habe, kurz danach sei er aus Bozen zu ihr nach Neu-Ulm gezogen. Die ersten acht Wochen seien wunderschön gewesen – «dann verschlechterte sich unsere Beziehung», sagte Reiter.

Sie habe bemerkt, dass Benno an Stimmungsschwankungen, Schlaf- und Essstörungen leide, wie «Corriere della Sera» berichtet. Noch schlimmer sei es geworden, als sich die Pandemie im März 2020 zuspitzte: «Benno fastete neun Tage lang, er trank nur Tee und Wasser. Danach ernährte er sich ausschliesslich von Brokkoli und Hirse.»

Freundin fand Vorräte auf dem Dachboden

Nadine Reiter entdeckte merkwürdige Geldbewegungen auf ihrem Bankkonto, Ausgaben in einem Bioladen, die mit ihrer Bankkarte getätigt worden waren. Sie konfrontierte Benno damit, doch er gab an, nichts davon zu wissen. Eines Tages fand sie versteckte Lebensmittelvorräte auf dem Dachboden ihrer Wohnung. Nach einem heftigen Streit ging das Paar auseinander. In dem Moment sollen die Eltern des Mannes interveniert haben, schreibt «Alto Adige». Reiter beschloss daraufhin, es mit Benno «noch einmal zu versuchen».

Nur zwei Tage später rief Benno sie an und erzählte, er sei von einem ihrer Freunde angegriffen worden. Nadine rief ihren Kollegen an, der die Attacke verneinte. Als Nächstes meldete sich die 33-Jährige bei Bennos Mutter. «Sie sagte mir, ich solle nicht allein zu ihm nach Hause gehen, sondern die Polizei und den Krankenwagen rufen.» Da Nadine bereits unterwegs zu Benno war, fuhr sie weiter. «Ich parkierte jedoch mein Auto auf einem Parkplatz, der mir nicht gehörte, um einen Vorwand zu haben, nach unten gehen zu müssen.»

Benno verletzte sich mit einem Messer 

Im Badezimmer entdeckte sie ihren Freund, wie er ein Messer in der Hand hielt, die Spitze gegen sein Gesicht gerichtet. «Er hatte Einstichwunden in seinem Gesicht. Er war sehr nervös und erzählte mir immer wieder, dass er von meinem Freund verprügelt worden war. Ich habe ihn zum Reden gebracht und mit Vorsicht das Messer genommen. Wir setzten uns auf den Boden und ich machte Fotos von ihm. Ich habe ihm gesagt, dass sie für eine Anzeige wegen Körperverletzung verwendet werden würden. Er liess mich machen. Nach einer Weile beruhigte er sich.»

Nadine Reiter erklärte Benno, dass sie ihr Auto umparkieren müsse. «Er sah vom Balkon aus nach und liess mich gehen.» Nadine rief sofort Laura Perselli an. Wenig später kam die Polizei mit einer Spezialeinheit: Benno wurde zwangsweise in eine psychiatrische Abteilung eingewiesen.

«Ich habe Angst vor ihm»

Die Ärzte diagnostizierten eine paranoide Schizophrenie beim damals 30-Jährigen. Doch schon am nächsten Tag entliess die Klinik Benno wieder. Nadine war verzweifelt. «Ich rief Laura an und bat sie, ihn abzuholen.» Sie gestand der Mutter, dass sie Angst habe, mit dem Sohn ins Auto zu steigen. Laura Perselli gab dabei zu, dass sie ihre Tochter Madé nicht nach Neu-Ulm gehen lasse wolle, um den Bruder abzuholen, da sie sich selber um deren Sicherheit fürchte. «Ich sorgte also dafür, dass Benno den Zug nach Innsbruck nahm, wo Peter ihn abholen würde», sagte die Ex-Freundin vor Gericht.

Das Paar blieb in Kontakt, Benno belästigte seine Ex mit Anrufen, in denen er «mir die Schuld an allem gab und sich gleichzeitig entschuldigte». Am 28. Juli erhielt sie eine E-Mail von ihm. Darin erklärte er, dass die Ursache seiner Krankheit ein Bandwurm sei, den er sich in Indonesien zugezogen habe. Der Parasit habe sich in seinem Gehirn eingenistet. Als Beweis dafür legte er Laboranalysen und weitere Untersuchungen bei.

Den allerletzten Kontakt hatten Benno und Nadine am 15. Januar 2021, elf Tage nach der Tötung seiner Eltern. In einer E-Mail bat er seine Ex, ihn anzurufen. Nadine Reiter hatte nach den Vorfällen ihre Handynummer gewechselt, die neue Nummer nur Bennos Mutter Laura mitgeteilt. «Er sagte mir, dass er die Nummer zwar habe, aber dass er mich nicht anrufen würde, weil er freundlich sei. Jetzt habe ich Angst vor ihm.»

Die vier wichtigsten Stellen im Fall Neumair/Perselli: Benno Neumair versteckte das Handy von Mutter Laura Perselli beim Ponte Roma, die Leichen seiner Eltern entsorgte er beim Ponte di Vadena. Laura Persellis Leiche wurde am 6. Februar 2021 in der Etsch bei der Ortschaft Neumarkt entdeckt. Am 27. April wurde die Leiche von Peter Neumair bei Trient entdeckt.

Die vier wichtigsten Stellen im Fall Neumair/Perselli: Benno Neumair versteckte das Handy von Mutter Laura Perselli beim Ponte Roma, die Leichen seiner Eltern entsorgte er beim Ponte di Vadena. Laura Persellis Leiche wurde am 6. Februar 2021 in der Etsch bei der Ortschaft Neumarkt entdeckt. Am 27. April wurde die Leiche von Peter Neumair bei Trient entdeckt.

Google Maps

Prozess gegen Benno Neumair

Bist du oder jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Fachstelle Frauenberatung

Onlineberatung für Frauen (BIF)

Onlineberatung für Männer

Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung