Belgien: Ex-König Albert II. beklagt sich über Millionen-Rente
Aktualisiert

BelgienEx-König Albert II. beklagt sich über Millionen-Rente

20 Jahre genoss er das gute Leben auf dem belgischen Thron. Vier Monate nach seiner Abdankung bittet Albert die Regierung um mehr Taschengeld. Doch die winkt ab.

von
kri

Abdankung von Albert II. (Video: Reuters)

Vier Monate nach seiner Abdankung lernt Albert II. den Ernst des Lebens kennen. Der frühere König von Belgien bekundet offenbar Mühe, mit seiner Rente von 923'000 Euro und zehn Gratis-Bediensteten über die Runden zu kommen. Bis zu seiner Abdankung nach 20 Jahren auf dem Thron hatte er ein jährliches Taschengeld von 11.5 Millionen Euro erhalten – steuerfrei.

Nun hat er die Regierung in Brüssel um eine Erhöhung ersucht. Zum Beispiel hätte er gerne, dass die königliche Marine den Unterhalt seiner Jacht übernimmt. Daraus wird wohl nichts: «Die Regierung wird an der jährlichen Zahlung an die königliche Familie kein Komma ändern, weder direkt noch indirekt», sagte Premierminister Elio Di Rupo vor dem Parlament.

Seine Regierung hatte im Juni auch durchgesetzt, dass die Königsfamilie erstmals Steuern bezahlen muss. Zuvor hatte EX-Königin Fabiola den Unmut der Bevölkerung auf sich gezogen, als sie im Alter von 84 Jahren eine Privatstiftung ins Leben rief, um ihren Nachkommen die Erbschaftssteuer von 70 Prozent zu ersparen.

Deine Meinung