Ex-Miss Nadine Vinzens musste wegen Corona mit Blaulicht ins Spital
Aktualisiert

«Froh, dass ich überlebte»Ex-Miss Nadine Vinzens wurde mit Blaulicht ins Spital eingeliefert

An einem Familienfest infizierte sich die DJ mit Corona. Nur wenige Tage später war die 38-Jährige ans Spitalbett gefesselt. Geschwächt, aber erleichtert durfte sie nun nach Hause.

von
Toni Rajic
1 / 6
Die Ex-Miss musste aufgrund ihres schweren Corona-Krankheitsverlaufs mit der Ambulanz ins Spital.

Die Ex-Miss musste aufgrund ihres schweren Corona-Krankheitsverlaufs mit der Ambulanz ins Spital.

Privat
Zwei Wochen verbrachte die hauptberufliche DJane unter ärztlicher Aufsicht – zwischenzeitlich gar auf der Intensivstation.

Zwei Wochen verbrachte die hauptberufliche DJane unter ärztlicher Aufsicht – zwischenzeitlich gar auf der Intensivstation.

Privat
Auch ihren Freund, den Frankfurter Techno-DJ Mark Reeve, hatte es erwischt.

Auch ihren Freund, den Frankfurter Techno-DJ Mark Reeve, hatte es erwischt.

Darum gehts

  • Nadine Vinzens (38) und ihr Freund Mark Reeve (43) haben sich an einem Familienfest mit Corona infiziert.

  • Obwohl die beiden geimpft sind, hatten sie mit einem schweren Krankheitsverlauf zu kämpfen.

  • Um die Ex-Miss und den Produzenten stand es so schlimm, dass sie beide über Wochen im Spital waren.

  • «Ich hatte zwischenzeitlich wirklich Angst um mein und Marks Leben», sagt sie.

  • Noch geschwächt konnte sie das Spital gestern verlassen.

Vor rund einem Monat besuchte Nadine Vinzens gemeinsam mit ihrem Freund Mark Reeve (43) seine Familie in Deutschland. Nur wenige Tage später fühlt sich die Miss Schweiz aus dem Jahre 2002 schwach. Ein Test bestätigt das erahnte: Sie und ihr Freund sind beide Corona-positiv. Das Paar begibt sich in Quarantäne und denkt sich nichts weiter dabei, wie die 38-Jährige verrät: «Wir sind beide geimpft und haben mit erkältungsähnlichen Symptomen gerechnet.»

Doch es kommt anders: Der bekannte Techno-DJ bekommt von Tag zu Tag weniger Luft, bis er schliesslich am Beatmungsgerät landet. In einem Instagram-Post wendet er sich an seine Fans und schreibt: «Ich hoffe, ich überlebe dieses Kapitel meines Lebens, denn es gibt noch so viel, was ich tun und sehen möchte.» Die Sorge um Vinzens’ Freund ist gross. Doch auch die ehemalige Schönheitskönigin kämpft über Tage hinweg gegen das hohe Fieber an, dazu kommen Übelkeit und Kopfschmerzen. «Irgendwann konnte mein Körper nicht mehr und kollabierte», erzählt sie. «Daraufhin musste die Ambulanz kommen, die mich ins Spital fuhr.»

«Ich hatte Angst um mein und Marks Leben»

Während sich das Virus bei Reeve in der Lunge festsetzt, sind es bei Vinzens die Leber und der Bauch, die vor allem betroffen sind. «Ich hatte zwischenzeitlich wirklich Angst um mein und Marks Leben. Ich bin froh, dass wir beide noch am Leben sind. Wer weiss, wie es geendet hätte, wenn wir nicht geimpft gewesen wären.» Die hauptberufliche DJ habe stets an das Virus geglaubt, dass es so ernst sein könne, war ihr allerdings bis zu diesem Zeitpunkt fern. «Wir sind in einer unglücklichen Situation. Auch ich war skeptisch und hatte Angst wegen der Impfung, aber bin doch froh, es gemacht zu haben. Alle sollten es tun», appelliert die Churerin. Sie entschied sich laut eigenen Angaben vor Monaten für den Impfstoff von Johnson & Johnson.

Nadine wurde gestern aus dem Spital entlassen. Ihr Freund soll spätestens morgen das Krankenhaus verlassen können. «Ich fühle mich noch ein bisschen geschwächt. Da ich in dieser Zeit weder essen noch trinken konnte, habe ich in den vergangenen zwei Wochen zehn Kilo abgenommen», offenbart Nadine. Sie wiege so aktuell lediglich rund 45 Kilogramm. Gleichzeitig stellt sie klar: «Ich war vorher schon zierlich gebaut und das, obwohl ich ordentlich gegessen habe.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

450 Kommentare