Ex-No-Angel Nadja: «Mein Name eröffnet Chancen»
Aktualisiert

Ex-No-Angel Nadja: «Mein Name eröffnet Chancen»

Ex-No-Angel Nadja Benaissa (22) macht erste Gehversuche im Schauspielfach. Sie mimt die böse Gegenspielerin in der TV-Tanzkomödie «Eine unter Tausend» (16. September, 20.15 Uhr, Pro7).

Nadja, in deinem ersten Film geht es um die Aufnahme eines jungen Mädchens an eine Musical-Akademie. Hast du die Rolle angenommen, weil die Story dich an deine eigenen Castingshow-Erfahrungen erinnert?

Nadja: Einerseits, ja. Aber auch, weil mir das Drehbuch gefiel und weil die Böse zu spielen eine Herausforderung war. Ausserdem habe ich einen Song für den Soundtrack geschrieben.

Wechselst du jetzt das Fach oder machst du weiter Musik?

Nadja: Mein Fokus liegt klar auf meiner Karriere als Sängerin. Ich bin momentan im Studio und bringe nächsten Frühling mein Debütalbum heraus. Da ich die Songs darauf alle selber geschrieben habe, dauerte es etwas länger als bei meinen No-Angels-Kolleginnen Sandy und Vanessa, die beide schon Singles veröffentlicht haben. Aber die Dreharbeiten fürs Fernsehen machten Spass. Ich bin offen für neue Rollenangebote.

Bekamst du die Rolle wegen deinem Schauspieltalent oder wegen deinem Namen?

Nadja: Wegen beidem, denke ich. Ich bin dankbar, dass mir mein Name solche Chancen eröffnet. Aber wenn ich die Rolle nicht gut gespielt hätte, hätte man sie mir sicher auch nicht gegeben.

Simone Matthieu

Deine Meinung