Ex-Porno-Star flachlegen - für eine Million Euro
Aktualisiert

Ex-Porno-Star flachlegen - für eine Million Euro

Michaela Schaffrath alias Gina Wild geht lieber zehnmal ins Dschungel-Camp, als einen weiteren Fummel-Film zu drehen. Aber jetzt hat ihr eine Schweizer Produktionsfirma ein unmoralisches Angebot in Millionenhöhe gemacht.

«Gina Wild ist seit sieben Jahren tot», sagt Agentin Eva Mollenhauer im Gespräch mit dem Kölner Boulevardblatt «Express». Doch bei dem Angebot der Schweizer Produktionsfirma «Blue Movie» musste die Porno-Legende Michaela Schaffrath bestimmt schlucken: 1,63 Millionen Franken haben die Schweizer der Deutschen geboten, wenn sie wieder in einem Pornofilm mitspielt. Und dabei sollte es nur eine explizite Szene geben: Ihren Partner hätte sich die 36-Jährige auch noch aussuchen können.

Auf die Idee gebracht hat die Fummelfilm-Macher Schaffraths Ex-Mann Axel. «Legt richtig Kohle hin», soll er ihnen laut «Express» gesagt haben: Dann klappts auch mit der Rückkehr ins Pornogeschäft. Doch Gina Wild blies die Sache ab: «Ich bleibe sauber.» Ihre Agentin fügt hinzu: «Michaela ist gut im Geschäft. Eine Rückkehr zum Porno wäre ein Rückschritt gewesen.»

Ab dem 11. Januar macht Schaffrath bei der RTL-Show«Ich bin ein Star – holt mich hier raus» mit. Der Kölner Sender hat sie ausserdem für sein neues TV-Format «Ich suche einen Mann» eingeplant.

Deine Meinung