Aktualisiert 01.06.2012 15:13

39 Millionen gefordert

Ex-YB-Knipser Doumbia zu Arsenal?

Der ehemalige YB-Goalgetter Seydou Doumbia wird mit Arsenal in Verbindung gebracht. Kommt der Wechsel zustande, verdienen auch die Berner mit.

von
mon/ete/heg

Seydou Doumbia spielt vielleicht schon bald für Arsenal. Gemäss der «Daily Mail» haben die «Gunners» ein Auge auf den 24-jährigen Stürmer von ZSKA Moskau geworfen. Allerdings müssten die Engländer tief in die Kasse greifen, wenn sie den ehemaligen YB-Stürmer und zweifachen Schweizer Torschützenkönig verpflichten wollen. Die Russen fordern rund 39 Millionen Franken für den Ivorer, der in Moskau noch einen Vertrag bis 2015 besitzt.

Wechselt der Goalgetter (38 Tore in der vergangenen Saison) wirklich auf die Insel, verdient wohl auch sein ehemaliger Arbeitgeber YB mit. Die Berner sollen sich bei Doumbias Verkauf eine Klausel in den Vertrag schreiben lassen haben, dank welcher sie bei einem erneuten Klubwechsel des 24-Jährigen mitverdienen. In Fanforen ist von bis zu 4 Millionen Franken die Rede.

Kaenzig will sich nicht konkret äussern

YB-CEO Ilja Kaenzig will dies gegenüber 20 Minuten Online nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren. Er äussere sich nicht öffentlich über Vertragsinhalte. «Im Allgemeinen kann man aber sagen, dass solche Verträge in der Praxis üblich sind», so Kaenzig. Besonders bei jungen Spielern werde es immer mehr gebräuchlich, dass man sich bei einem Verkauf eine Beteiligung an einem weiteren Transfer zusichern lasse.

«Man darf sich aus solchen Drittverträgen jedoch nichts erhoffen», so der YB-CEO weiter. «Wenn sich etwas daraus ergibt, ist es ein Bonus.» Das schwierigste an der ganzen Geschichte sei es, bei einem Klubwechsel des Spielers Einsicht in dessen neuen Vertrag zu bekommen. Denn es würden schnell einmal zwei Varianten vorliegen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.