Freizüge Werbemethode: Exhibitionistinnen unter den Partygängern
Aktualisiert

Freizüge WerbemethodeExhibitionistinnen unter den Partygängern

Wenn das kein heisser Frühling wird: In Zürcher Clubs öffnen Girls demnächst ihre Mäntel und zeigen, was sie drunter tragen.

von
Roman Hodel

Davon träumen im Ausgang viele Männer: Plötzlich steht ein gut aussehendes Girl vor ihnen, öffnet – schwupps – den Mantel und zeigt seine Unterwäsche. Auf diese freizügige Werbemethode setzt ab April die Zürcher Modekette Big. «Wer immer das sieht, erschrickt vielleicht zuerst, doch letztlich schauen alle hin», sagt Tom Fäh, Berater bei der Werbeagentur Hochspannung. Wo und wann sich die Frauen teilentkleiden, sei noch nicht definiert. «Wir stecken mitten in der Planung – denkbar sind auch Auftritte bei Big an der Bahnhofstras­se.» Und wie schützt man die Girls vor allzu gierigen Männern oder deren eifersüchtigen Freundinnen? «Sie werden sicher nicht alleine unterwegs sein», sagt Fäh.

Mark Röthlin, Clubchef des Kaufleuten, hört erstmals von dieser Aktion, hält sie aber für «lustig und originell». Ebenfalls gut findet die Idee Yven Vogel, Manager der Clubs Indochine und Icon: «Zumindest wenn es nicht zu plump daherkommt.» Er geht auch nicht davon aus, dass alle die Handys zücken und womöglich noch grabschen würden, wenn die Girls ihren Mantel lüften. Vogel: «Unser Publikum verhält sich anständig.»

Sind Sie auch ein Exhibitionist? Mantel öffnen und Bademode zeigen. Fotos an community@20minuten.ch

Deine Meinung