Exklusiver Club im Internet: Nur «Schöne» haben Zutritt
Aktualisiert

Exklusiver Club im Internet: Nur «Schöne» haben Zutritt

Die Schweiz erhält eine Partnerbörse, bei der nur das Äussere zählt. Experten bezweifeln, dass der Service wirklich funktioniert.

Als «Treffpunkt, reserviert für Menschen, die sich aufgrund ihres attraktiven Äusseren und ihrer persönlichen Qualitäten von der Mehrheit abheben» präsentiert sich «BeautifulPeople.net».

Und den soll es innerhalb der nächsten zwei Monate auch in der Schweiz geben, wie am Firmensitz in Dänemark zu erfahren war. Zurzeit laufen intensive Verhandlungen mit einem Partner, die Details sind aber noch geheim.

Das Prinzip ist einfach: Wer mitmachen will, hinterlässt ein detailliertes Profil mit Foto und natürlich auch mit Angaben zum Beruf. Ob die Bewerbung akzeptiert wird entscheiden bereits bestehende Mitglieder des anderen Geschlechts, es geht also hauptsächlich um Partnersuche.

In England ist der Service bereites online und verfügt die Gemeinschaft über 3500 Mitglieder, 200 Bewerbungen gehen wöchentlich ein, aber nur etwa 13 werden akzeptiert. Claudia Wyss, Projektleiterin bei PartnerWinner.ch, bezweifelt, dass dieses Modell hierzulande Erfolg hat: «Die Schweizer haben wesentlich mehr Mühe, Schönheit dermassen ins Zentrum zu rücken.»

Deine Meinung