Aktualisiert

VulkanausbruchExperten uneins über Gefahr der Asche-Wolke

Schadet die Asche-Wolke über Europa der Gesundheit? Die Fachleute streiten sich: Die einen verordnen Hausarrest, andere sprechen von einer «hysterischen Reaktion».

WHO-Sprecher Daniel Epstein erklärte, die mikroskopisch kleinen Teilchen seien potenziell gefährlich, da sie in die Lunge eindringen und vor allem Asthmatikern und anderen Menschen mit Atemwegserkrankungen Probleme bereiten könnten.

Wenn möglich sollten die Europäer im Haus bleiben. Laut Epstein sollten sie sogar darüber nachdenken, Atemschutzmasken zu tragen. «Asthmatiker sollten das Spray generell dabei haben, um bei Krisenfällen gewappnet zu sein», empfahl ein Sprecher der Krankenkasse DAK.

«Zigaretten viel schlimmer»

Andere Experten nannten spezielle Massnahmen eine «etwas hysterische» Reaktion. Die Vulkanasche sei weniger gefährlich als beispielsweise Zigarettenrauch oder Luftverschmutzung, erklären sie.

Der britische Lungenexperte Professor Stephen Spiro sagte, die WHO-Empfehlung, eine Maske zu tragen oder im Haus zu bleiben, sei «völlig übertrieben». Die Wolke habe bereits Nordschottland überquert und dort seien keinerlei gesundheitlichen Auswirkungen bekannt geworden.

Die Konzentration der Vulkanasche wird gemäss MeteoSchweiz und Bundesamt für Zivilluftfahrt nicht gemessen. Ein Grenzwert für Vulkanasche ist nicht bekannt. (sda/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.