Deutschland: Experten warnen vor giftiger Raupe

Aktualisiert

DeutschlandExperten warnen vor giftiger Raupe

In Deutschland breitet sich eine giftige Raupe aus. Sie kommt auch in der Schweiz vor.

von
mg/nop
Hochgiftig: Die Raupe des Eichenprozessionsspinners.

Hochgiftig: Die Raupe des Eichenprozessionsspinners.

Die Tierchen sehen harmlos aus. Doch die Raupe des Eichenprozessionsspinner-Schmetterlings ist hochgiftig und kann bei Menschen gefährliche Allergien auslösen. Jetzt warnen Experten vor dem Insekt. Denn ab Ende April schlüpfen sie wieder. Zehn Bundesländer, auch in Süddeutschland, sollen laut Bild.de besonders betroffen sein.

Im dritten Larvenstadium bilden die Tiere ihre Brennhaare aus. Die mit Widerhaken versehenen Härchen enthalten das Nesselgift Thaumetopoein, das eine Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems auslöst. Berührt man sie, kommt es zu einer allergischen Reaktion in Form von starkem Juckreiz und Entzündungen. Atmet man die Brennhaare ein, kann es zu Atemnot und Asthmaanfällen kommen. Auch Schwindel und Fieber sind möglich. Die Schmetterlinge legen ihre Eier inzwischen auch in Parks, auf Spielplätzen oder bei Strassen.

Dr. Beat Wermelinger, Biologe bei der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft: «Die Tiere kommen primär dort vor, wo es frei stehende Eichen gibt – in der Schweiz sind besonders das Tessin, die Westschweiz und Basel betroffen. In den letzten zehn Jahren gab es mehr gemeldete Fälle.» (mg/nop/20 Minuten)

Deine Meinung