Anschlag in Nigeria: Explodierende Minibusse forderten über 70 Tote
Aktualisiert

Anschlag in NigeriaExplodierende Minibusse forderten über 70 Tote

Nach Ankündigungen von Anschlägen durch die Terroristen von Boko Haram ist nahe der nigerianischen Hauptstadt eine Bombe explodiert. Dutzende kamen ums Leben.

Bei einer Bombenexplosion in einem Vorort der nigerianischen Hauptstadt Abuja sind mindestens 71 Menschen ums Leben gekommen.

Mehr als 120 seien verletzt worden, sagte Polizeisprecher Frank Mba am Montag. Die Bombe detonierte am Morgen rund 16 Kilometer vom Zentrum entfernt an einer Bushaltestelle, an der viele Pendler auf dem Weg zur Arbeit warteten.

Reporter sahen Rettungskräfte und Polizisten, die Körperteile forttrugen. Lange herrschte Chaos. «Ich kann die Toten nicht zählen, sie haben sie in offenen Fahrzeugen fortgebracht», sagte ein Helfer.

Nach Mbas Angaben wurden 24 Kleinbusse und 16 Luxusbusse zerstört, volle Tanks explodierten und richteten weiteren Schaden an. Die Hauptexplosion riss ein 1,2 Meter tiefes Loch in den Boden. Die Sicherheitskräfte riegelten das Gebiet erst mit Verzögerung ab. Sprengstoffexperten suchten nach weiteren explosiven Stoffen.

Das islamistische Terrornetzwerk Boko Haram hat Anschläge in der Hauptstadt angekündigt, Hunderte Kilometer von ihrem eigentlichen Einflussgebiet im Nordosten des Landes entfernt. 2011 hatte Boko Haram zwei mit Sprengstoff beladene Autos im UN-Büro in Abuja zur Explosion gebracht und dabei 21 Menschen getötet. Seit Beginn dieses Jahres sollen fast 1500 Menschen Anschlägen von Boko Haram zum Opfer gefallen sein. (sda)

Deine Meinung