Rotes Meer: Explosion beschädigt iranisches Schiff
Publiziert

Rotes MeerExplosion beschädigt iranisches Schiff

Ein iranisches Schiff wurde bei einer Explosion beschädigt. Die Hintergründe sind noch unklar. Laut einem Medienbericht ist Israel für den Vorfall verantwortlich.

Zur Ursache der Explosion vor der Küste von Dschibuti wurden Ermittlungen eingeleitet. 

Zur Ursache der Explosion vor der Küste von Dschibuti wurden Ermittlungen eingeleitet.

googlemaps

Im Roten Meer ist ein iranisches Schiff durch eine Explosion beschädigt worden. Ein Sprecher des iranischen Aussenministeriums teilte am Mittwoch mit, das «iranische Transportschiff» sei bei dem Vorfall am Dienstag «leicht beschädigt» worden. Einem Bericht der «New York Times» zufolge soll Israel für den Angriff verantwortlich sein.

Zur Ursache der Explosion vor der Küste von Dschibuti am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr Ortszeit wurden Ermittlungen eingeleitet, wie der Sprecher des Aussenministeriums weiter mitteilte. Durch die Explosion sei niemand verletzt worden, technische Untersuchungen seien im Gange.

Das Aussenministerium gab an, die «Saviz» sei als «ziviles Schiff in der Region des Roten Meeres und des Golfs von Aden eingesetzt, um die Sicherheit» der Schifffahrtswege in der Region zu gewährleisten. Das Schiff sei als «Logistikbasis – technische und logistische Unterstützung – des Iran im Roten Meer im Einsatz». Zuvor hatte die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtet, die «Saviz» werde vom iranischen Militär genutzt und patrouilliere im Roten Meer, «um iranische Kommandos zu unterstützen», die Handelsschiffe eskortierten. Demnach wurde das Schiff durch die «Explosion von Magnetminen an seinem Rumpf» beschädigt.

Der «New York Times» zufolge hatte Israel Washington informiert, der Angriff sei eine «Vergeltung für vorangegangene iranische Angriffe auf israelische Schiffe». Die Zeitung berief sich auf US-Regierungskreise. Israelische Behörden kommentierten den Bericht zunächst nicht.

Der Webseite «MarineTraffic» zufolge ist die «Saviz» ein Frachtschiff der staatlichen iranischen Reederei IRISL, das 1999 gebaut wurde.

Die USA und Saudi-Arabien hatten den Iran Mitte 2019 für mehrere Angriffe auf Schiffe in der Golf-Region verantwortlich gemacht. Der Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne durch die iranischen Revolutionsgarden über der Strasse von Hormus führte damals fast zu einer militärischen Konfrontation zwischen Washington und Teheran. Zuletzt hatte es Ende Februar auf dem israelischen Frachter «MV Helios Ray» im Golf von Oman eine Explosion gegeben.

(afp/lea)

Deine Meinung