Kampala – Explosion in Ugandas Hauptstadt fordert mindestens ein Todesopfer
Publiziert

KampalaExplosion in Ugandas Hauptstadt fordert mindestens ein Todesopfer

Mehrere Personen wurden bei der Explosion in einem Vorort verletzt. In den Wochen zuvor hatten sich die Zeichen für einen Anschlag verdichtet.

1 / 5
In der ugandischen Hauptstadt ist es zu einem Bombenanschlag mit mindestens einem Todesopfer gekommen.

In der ugandischen Hauptstadt ist es zu einem Bombenanschlag mit mindestens einem Todesopfer gekommen.

AFP
Gemäss Behörden hatten Unbekannte eine Plastiktasche am Tatort niedergelegt.

Gemäss Behörden hatten Unbekannte eine Plastiktasche am Tatort niedergelegt.

REUTERS
Die Sicherheitsbehörden hatten in den Wochen zuvor Spekulationen über einen nahenden Anschlag durch die Terrororganisation IS wahrgenommen.

Die Sicherheitsbehörden hatten in den Wochen zuvor Spekulationen über einen nahenden Anschlag durch die Terrororganisation IS wahrgenommen.

REUTERS

Darum gehts

  • Nahe der ugandischen Hauptstadt Kampala ist es zu einer Bombenexplosion gekommen.

  • Eine Person kam ums Leben, fünf weitere wurden verletzt.

  • Wer hinter dem Anschlag steckte, ist noch nicht bekannt.

Bei einem mutmasslichen Bombenangriff in der ugandischen Hauptstadt Kampala sind ein Mensch getötet und fünf weitere verletzt worden. «Es scheint ein terroristischer Akt gewesen zu sein», erklärte Staatschef Yoweri Museveni am Sonntag auf Twitter. Die Ermittler hätten ihm gesagt, dass drei Verdächtige am Samstag eine Plastiktasche am Tatort deponiert hätten, die später explodiert sei.

Tödlichster Angriff in mehreren Jahren – Steckt der IS dahinter?

Nach Angaben der Polizei ereignete sich die Explosion am Samstagabend vor einem Grillrestaurant im nördlichen Hauptstadtvorort Komamboga. Am Sonntag schirmten maskierte Anti-Terror-Polizisten den Explosionsort ab. Beamte der Spurensicherung in weissen Overalls waren zu sehen, wie sie die Umgebung absuchten. Museveni kündigte an, zu einem späteren Zeitpunkt nähere Details bekannt zu gegeben. Es werde auch Ratschläge für die Öffentlichkeit geben zum «Umgang mit diesen möglichen Terroristen».

Sollten sich die vorläufigen Erkenntnisse bestätigen, wäre dies der erste tödliche Bombenangriff in Kampala seit Jahren. In den vergangenen Wochen hatte es vermehrt Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag gegeben. Am 8. Oktober erklärte die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), sie habe ihren ersten Angriff in dem ostafrikanischen Land verübt: einen Bombenanschlag auf einen Polizeiposten in der Gegend von Kawempe, unweit des Ortes der Explosion am Samstag.

Weder Behörden noch örtliche Medien berichteten zunächst von einer Explosion oder Verletzten. Die Polizei bestätigte später jedoch ohne nähere Angaben, es habe einen «kleineren» Zwischenfall gegeben. 2010 waren in Kampala bei einem Doppelanschlag 76 Menschen getötet worden. Die somalische Schebab-Miliz bekannte sich zu dem Angriff.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/pme)

Deine Meinung