Zollverwaltung: Exporte nach Lateinamerika im Hoch

Aktualisiert

ZollverwaltungExporte nach Lateinamerika im Hoch

Während die Exporte in die EU-Zone im ersten Quartal rückläufig waren, kauften die Länder Lateinamerikas deutlich mehr Waren in der Schweiz ein.

Container im Basler Rheinhafen warten auf die Verschiffung.

Container im Basler Rheinhafen warten auf die Verschiffung.

Ein Grossteil des leichten Exportzuwachses im ersten Quartal 2012 geht auf Regionen ausserhalb von Europa zurück. Wie die Eidg. Zollverwaltung am Dienstag in ihrer Aussenhandelsstatistik ausweist, nahmen die Ausfuhren nach Lateinamerika besonders stark zu.

Mexiko etwa bezog 22,4 Prozent mehr Güter aus der Schweiz, Brasilien 11,6 Prozent. Insgesamt legte Lateinamerika im Vergleich zum Vorjahresquartal um 17,4 Prozent zu. Nordamerika führte 13,4 Prozent mehr Schweizer Güter ein als noch vor einem Jahr. Die USA bezogen dabei 14 Prozent, Kanada 9,4 Prozent mehr.

Nur leichte Zunahme in Asien

Das zweitgrösste Exportwachstum verzeichnete die Schweiz in der Region Ozeanien mit 13,8 Prozent, dies dank einer Zunahme der Ausfuhren nach Australien um 16,6 Prozent. Die Region Asien dagegen sorgte für lediglich 3,1 Prozent Exportzunahme, wobei Saudi-Arabien mit 43,2 Prozent für das grösste Wachstum verantwortlich zeichnete.

Nach Afrika wurden insgesamt 4,5 Prozent weniger Güter ausgeführt. Einzig Libyen sticht hier mit einem Zuwachs von 29,1 Prozent hervor. Nach Europa schliesslich exportierte die Schweiz 2,9 Prozent weniger Waren, davon in die EU-Zone 2,6 Prozent weniger. Lichtblicke waren Ungarn mit 45 Prozent, Belgien mit 23 Prozent und das EFTA-Land Norwegen mit 28,2 Prozent Zunahme.

(sda)

Deine Meinung