Aktualisiert 05.10.2006 14:27

EZB erhöht Leitzins

Die Europäische Zentralbank hält die Zinszügel im Euroraum weiter straff in der Hand.

Der EZB-Rat hob am Donnerstag bei seiner turnusmässigen Sitzung in Paris den entscheidenden Leitzins im Euro-Raum erwartungsgemäss um 0,25 Prozentpunkte auf 3,25 Prozent an. Es ist die fünfte Zinserhöhung seit vergangenem Dezember. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet erklärte vor Journalisten, die Wirtschaft im Euroraum sei in guter Verfassung.

Die Wirtschaftserholung erscheine nun stärker, als dies frühere Berechnungen hätten erwarten lassen. «Sie hat eine breitere Basis und wird vor allem von der Binnennachfrage unterstützt», sagte Trichet. Auch in den nächsten Monaten sei mit einem robusten Wirtschaftswachstum zu rechnen. Die Entwicklung der Weltwirtschaft eröffne der europäischen Exportindustrie weiter gute Chancen. Eine weitere wesentliche Konjunkturstütze ist nach Trichets Worten die rege Investitionstätigkeit der Unternehmen, die von den günstigen Finanzbedingungen, den Restrukturierungen, guten Gewinnen und Produktivitätssteigerungen profitierten.

Auch die Nachfrage der privaten Verbraucher wird sich nach Trichets Einschätzung verstärken. Bei den Erwerbseinkommen und auf dem Arbeitsmarkt gebe es ebenfalls positive Anzeichen.

Risiken gehen nach Worten des obersten europäischen Währungshüters nach wie vor vom Ölpreis aus. Hier müsse sich erst noch zeigen, ob der jüngste Preisrückgang dauerhaft sei. Langfristig stellten zudem globale Ungleichgewichte im Handel und protektionistische Tendenzen eine Gefahr für eine stabile Preis- und Wirtschaftsentwicklung dar. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.