Aktualisiert 06.02.2014 16:19

Weiter billiges Geld

EZB lässt Zinsen auf Rekordtief

Anders als erwartet belässt die Europäische Zentralbank EZB ihren Leitzins unverändert. Die Märkte hatten mit einer Zinssenkung gerechnet. Der Dax reagierte mit einem kurzen Flashcrash.

von
hoy
Deutlicher Kurstaucher im Dax kurz nach dem EZB-Zinsentscheid.

Deutlicher Kurstaucher im Dax kurz nach dem EZB-Zinsentscheid.

Die Inflation im Euro-Raum ist gefährlich niedrig, die Konjunkturerholung labil. Die Europäische Zentralbank (EZB) bleibt dennoch vorerst in Lauerstellung. Europas Währungshüter lockern die Zinsschraube noch nicht weiter.

Zwar erwartet die EZB auch in den kommenden Monaten Teuerungsraten, die weit von ihrem Stabilitätsziel von knapp unter 2,0 Prozent entfernt sind. Notenbank-Präsident Mario Draghi betonte jedoch am Donnerstag, dass sowohl nach oben als auch nach unten die Risiken der Preisentwicklung begrenzt seien.

Im Januar war die Jahresteuerung im Euro-Raum - vor allem wegen sinkender Energiepreise - auf 0,7 Prozent gefallen. Das hatte neue Sorgen vor einer Deflation entfacht. Diese Gefahr sieht Draghi derzeit allerdings nicht: «Gibt es eine Deflation? Die Antwort ist Nein.»

Zum Teil sei die niedrige Inflation auch mit den Preisanpassungen in den Krisenländern verbunden, die wettbewerbsfähiger werden müssten. «Und das ist willkommen», erklärte Draghi. Zudem deuteten aktuelle Konjunkturdaten eher darauf hin, dass die Nachfrage anziehe statt nachlasse.

Insgesamt sah der EZB-Rat am Donnerstag somit zunächst keine Veranlassung, die Zinsen noch weiter zu senken. Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent. Das hatten die meisten Ökonomen so auch erwartet.

Dax reagiert kräftig

Innert Minuten nach dem Zinsentscheid fiel der deutsche Aktienindex um über 150 Punkte. Mittlerweile befinden sich die Märkte aber wieder auf dem gleichen Niveau wie vor dem Zinsentscheid. (hoy/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.