Aktualisiert 15.05.2007 10:54

«F***»: Streng verboten

In den USA ist das Ausstrahlen des sogenannten «F-Word» («Fuck») am Live-TV streng verboten. Trotzdem passiert es immer wieder - zuletzt mit Bruce Willis.

Ein angeblich angetrunkener Bruce Willis beantwortet während eines Basketballspiels die Fragen eines Journalisten, der ihn mit «Bruce Wilson» vorstellt - die Szene kam in den USA live im Fernsehen.

Filmstrecke: F*** am TV

Am Ende des chaotischen Kurz-Interviews spricht Willis über den vierten «Die Hard»-Film. In diesem Zusammenhang lässt er die sogenannte «F-Bombe» platzen: Vom Moderator auf seinen berühmten Spruch «Yippie Kay Aye Motherf***er» angesprochen, bricht der Spruch in voller Länge aus Willis heraus.

(gbr)/Quelle: YouTube

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.