FCB-Siegtorschütze: Fabian Frei endeckt alte Stürmerqualitäten
Aktualisiert

FCB-SiegtorschützeFabian Frei endeckt alte Stürmerqualitäten

Getafe-Experte Fabian Frei schiesst den FCB zum Sieg und in die K.-o.-Phase der Europa League. Die Geschichte hat einen Schönheitsfehler.

von
E. Tedesco
Basel

Fabian Frei schiesst in seinem 75. Europacupspiel den Siegtreffer gegen Getafe und spricht über «alte Stürmerqualitäten», die zum Vorschein kommen.(Video: 20 Minuten)

Er hätte in diesem Moment das ganze Stadion umarmen können. Mit weit ausgebreiteten Armen lief er an der Muttenzerkurve vorbei zur Eckfahne und schrie sich die Freude aus dem Leib. Fabian Frei hat nur Sekundenbruchteile zuvor zum 2:1-Sieg getroffen. Bei aller Emotion vergass er aber seinem Freund und Vorlagengeber zu danken.

Die Vorarbeit leistete Silvan Widmer mit einem Effort. «Ich war unter Druck, liess dann mit einem Dribbling und einem Doppelpass zwei, drei Verteidiger aus. Dann habe ich volles Tempo aufgenommen, schön vorgelegt und Fabi haut sie optimal ins lange Eck», schilderte der Rechtsverteidiger die Szene. Und Frei holte nach dem Spiel nach, was er vergessen hatte und bedankte sich bei Widmer. Frei: «Ich weiss auch nicht was mir durch den Kopf ging, denn ich bedanke mich immer direkt für einen Assist. Ich habe es nach dem Schlusspfiff nachgeholt.»

«Claro que si» – lieber kein Spanisch

Frei, eigentlich nicht als Torjäger bekannt, macht sich zum Getafe-Experten. Er erzielte schon im Hinspiel (1:0) das entscheidende Tor. Auf die Frage, ob er das Interview nach dem Spiel deshalb auf Spanisch vorziehe, sagte er: «Claro que si – aber lieber nicht.» Weiter auf Deutsch: «Es ist schön, aber überraschend, dass ich in diesem Jahr so häufig treffe. Ich hätte nie gedacht, dass meine alten Stürmerqualitäten wieder so zum Vorschein kommen.»

Fabian Frei trifft zum 2:1

Frei trifft nach herrlicher Vorarbeit von Widmer zur erneuten Basler Führung.
(Video: SRF)

Frei trifft nach Vorlage von Widmer. (Video: SRF)

Frei bot sich schon vor dem Siegtreffer eine riesige Möglichkeit zur neuerlichen Führung. Er drosch die Vorlage von Luca Zuffi aber weit über den gegnerischen Kasten. «Immer mit links...», sagte Frei. «Ich habe schon im Hinspiel die erste grosse Chance mit dem linken Fuss irgendwo ins Zeug geschossen und mit dem rechten hat es dann funktioniert. Ich lasse es in Zukunft lieber und nehme den Ball auf rechts, dann klappt es besser.»

Die persönliche Bestmarke in Reichweite

Das 2:1 gegen Getafe in seinem 75. Europacupspiel war der 6. Saisontreffer im 23. Pflichtspiel. Viermal traf er mit dem rechten Fuss, einmal mit dem linken und einmal per Kopf. Egal wie, aber trifft er weiter so regelmässig, könnte er seine persönliche Bestmarke überflügeln. Die meisten Tore in einer Saison erzielte er für den FC St. Gallen, wohin er geflüchtet war, als er unter Trainer Thorsten Fink in Basel kaum Perspektiven für sich sah. 2010/11 schoss er für die Ostschweizer 11 Tore (5 Assists) – so viele wie nie mehr seither. Für seine Bestmarke im FCB-Dress fehlen Frei indes nur drei Tore. Die liegt bei 9 Treffern (2011/12).

Am Mittwochabend überwog aber nicht sein persönlicher Erfolg. Vielmehr freute sich der 30-Jährige mit der Mannschaft über die frühe Qualifikation für die Sechzehntelfinals im kommenden Frühjahr. «Das sind die Abende, die immer in Erinnerung bleiben, weit über die Karriere hinaus. Schöner hätten wir es uns nicht wünschen können. Nach vier Spielen bereits für die nächste Runde qualifiziert zu sein, darauf können wir stolz sein.» In den verbleibenden zwei Spielen will man sich dennoch nicht zurückhalten.

«Natürlich wird es ein wenig einfacher im Wissen, dass wir schon qualifiziert sind», so Frei, «aber wir wollen den ersten Rang verteidigen und Selbstvertrauen für weitere Aufgaben in Meisterschaft, Cup und auch für den internationalen Wettbewerb holen. Nicht zuletzt geht es auch darum, möglichst viele Punkte für unser Land zu sammeln.»

Fabian Frei in Zahlen

Fabian Frei in Zahlen

Leistung pro Saison 2019/20 (FCB) 23 Spiele (6 Tore/4 Vorlagen)

Leistung pro Saison 2019/20 (FCB) 23 Spiele (6 Tore/4 Vorlagen)

2018/19 (FCB) 43 (6/6)

2017/18 (FCB/Mainz) 32 (1/2)

2016/17 (Mainz) 29 (1/2)

2015/16 (Mainz) 19 (1/2)

2014/15 (FCB) 44 (3/8)

2013/14 (FCB) 56 (7/12)

2012/13 (FCB) 48 (7/6)

2011/12 (FCB) 43 (9/6)

2010/11 (St. Gallen) 37 (11/5)

2009/10 (St. Gallen) 36 (7/9)

2008/09 (FCB) 36 (7/8)

2007/08 (FCB und 1. Liga) 39 (7/0)

Spiele als... Defensives Mittelfeld 101 Spiele (16 Tore/14 Vorlagen)

Spiele als... Defensives Mittelfeld 101 Spiele (16 Tore/14 Vorlagen)

Zentrales Mittelfeld 49 (4/8)

Offensives Mittelfeld 30 (6/6)

Innenverteidiger 27 (2/3)

Linkes Mittelfeld 16 (3/1)

Rechtes Mittelfeld 11 (3/3)

Mittelstürmer 4 (0/1)

Leistung pro Verein FC Basel 338 Spiele (45 Tore/52 Vorlagen)

Leistung pro Verein FC Basel 338 Spiele (45 Tore/52 Vorlagen)

FC St. Gallen 72 (18/14)

1. FSV Mainz 62 (3/4)

(Quelle: Transfermarkt)

Deine Meinung