Fabienne Suter feiert ersten Weltcup-Sieg
Aktualisiert

Fabienne Suter feiert ersten Weltcup-Sieg

Erster Weltcup-Sieg für Fabienne Suter! Die 23-jährige Schwyzerin gewann sensationell den Super-G in Sestriere (It), zeitgleich mit der Österreicherin Andrea Fischbacher. Dritte wurde die Deutsche Maria Riesch, die auf das überraschende Top-Duo 0,24 Sekunden verlor.

Suter war schon für den zweiten Super-G-Triumph des Schweizer Frauenteams in diesem Winter besorgt. Vor gut zwei Monaten hatte die Bernerin Martina Schild in Lake Louise ihren Premierensieg feiern können.

Fabienne Suter musste wie vor Wochenfrist in St. Moritz, wo es ihr nur zum 26. Platz reichte, mit einer ungeliebten, weil tiefen Nummer starten. Doch bei Kaiserwetter in Sestriere gelang der Schwyzerin aus Sattel eine starke Fahrt ohne einen einzigen Fehler. Nur einmal musste Suter richtig zittern, als mit der Startnummer 11 Andrea Fischbacher kam. Die 22-jährige Österreicherin, die immerhin schon zweimal als Zweite und einmal als Dritte auf dem Weltcup-Podest stand, holte im Schlussabschnitt noch einige Hundertstel auf und egalisierte Suters Zeit. Diese hielt schliesslich auch dem Angriff aller Spitzenfahrerinnen stand.

Suters zuvor bestes Weltcup-Ergebnis war der 7. Abfahrtsrang in St. Moritz. Ihre beste Super-G-Platzierung war der 8. Rang vor drei Wochen in Cortina d'Ampezzo (It). Insgesamt war es für die extrem ehrgeizige Innerschweizerin erst die vierte Weltcup-Platzierung in den Top 10.

Zweitbeste Schweizerin wurde Nadia Styger (29), die als Siebente ihr bestes Super-G-Ergebnis des Winters egalisierte. Die routinierte Schwyzerin, die wie Suter aus Sattel kommt, hatte im März 2004 den letzten Super-G auf der Piste Kandahar Banchetta gewonnen. Nach dem 4. Platz in der Abfahrt am Samstag hatte Styger insgeheim wohl gehofft, am Sonntag noch etwas besser abzuschneiden.

Am Wochenende zuvor in St. Moritz hatte Lara Gut mit den Rängen 3 (Abfahrt) und 5 (Super-G) das Schweizer Frauenteam vor einer Niederlage bewahrt. In Sestriere war für das 16-jährige Supertalent aus dem Tessin der Super-G schon nach weniger als 20 Sekunden (und einem Torfehler) beendet. Fränzi Aufdenblatten, tags zuvor in der Abfahrt nur 24. geworden, war so schnell wie Fabienne Suter unterwegs, bevor sie stürzte. Die Walliserin prallte mit hoher Geschwindigkeit in die Sicherheitsnetze, blieb aber glücklicherweise bis auf Prellungen am Gesäss unverletzt.

Weniger glimpflich lief der Sturz von Maria Holaus ab, die nach unzähligen Verletzungen in diesem Winter in die Weltcup-Spitze (u.a. Super-G-Sieg in Cortina und Abfahrts-Zweite in St. Moritz) vorgestossen war. Die 24-jährige Österreicherin war für einige Momente bewusstlos und musste mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden. Danach wurde Holaus mit dem Helikopter ins Spital nach Turin geflogen, wo die befürchtete Verletzung am Knie näher untersucht werden soll.

Sestriere (It). Weltcup-Super-G der Frauen:

1. Fabienne Suter (Sz) und Andrea Fischbacher (Ö) 1:21,06.

3. Maria Riesch (De) 0,24 zurück.

4. Alexandra Meissnitzer (Ö) 0,38.

5. Renate Götschl (Ö) 0,47.

6. Elisabeth Görgl (Ö) 0,52.

7. Nadia Styger (Sz) 0,59.

8. Julia Mancuso (USA) 0,84.

9. Anja Pärson (Sd) 0,90.

10. Christine Sponring (Ö) 0,91.

11. Jessica Lindell-Vikarby (Sd) 0,96. 12. Britt Janyk (Ka) 1,02. 13. Martina Schild (Sz) 1,04. 14. Nicole Hosp (Ö) 1,09. 15. Tina Maze (Sln) 1,13.

16. Lindsey Vonn (USA) 1,38. 17. Carolina Ruiz Castillo (Sp) 1,45. 18. Kelly Vanderbeek (Ka) 1,59. 19. Andrea Dettling (Sz) 1,60. 20. Nadia Fanchini (It) 1,83. 21. Marie Marchand-Arvier (Fr) 1,85. 22. Ingrid Jacquemod (Fr) 1,93. 23. Marlies Schild (Ö) 1,94. 24. Stacey Cook (USA) 1,99. 25. Kathrin Zettel (Ö) 2,07. 26. Silvia Berger (Ö) 2,08. 27. Leanne Smith (USA) 2,16. 28. Nadja Kamer (Sz) 2,28. 29. Sarka Zahrobska (Tsch) 2,34. 30. Camilla Alfieri (It) 2,55. - 53 Fahrerinnen gestartet, 46 klassiert.

Ausgeschieden u.a.: Lara Gut (Sz), Fränzi Aufdenblatten (Sz), Monika Dumermuth (Sz), Dominique Gisin (Sz), Maria Holaus (Ö), Emily Brydon (Ka).

Technische Daten: Piste Kandahar Banchetta, 2080 m Länge, 500 m HD, 39 Tore, Kurssetzer Stefan Abplanalp (Sz).

(si)

Deine Meinung