Abgeblockt: Fàbregas trifft ungewollt

Aktualisiert

AbgeblocktFàbregas trifft ungewollt

Dass Cesc Fàbregas zu den besten seines Fachs gehört, ist schon länger bekannt. Doch sein letztes Tor hätte nicht einmal er selbst erwartet.

von
fox

Fabregas Tor zum 1:0 gegen Sunderland. (Quelle: YouTube)

Im Sommer wollte Barcelona den verlorenen Sohn unbedingt von Arsenal zurück nach Spanien holen. Doch die Gunners blieben stur und verhinderten den Wechsel.

Statt die beleidigte Leberwurst zu spielen, trumpft Fàbregas seither gross auf. Der Captain der Londoner führte beim 6:0 gegen Braga mit zwei Toren und drei Assists hervorragend Regie. Am Samstag hätte er sein Team um ein Haar gegen Sunderland auch zum Sieg in der Premier League geführt. Erst in der 94. Minute glich Darren Bent Arsenals Führung aus.

Berbatovs Fallrückzieher gegen Liverpool

Diese hatte eben dieser Fàbregas erzielt – allerdings ungewollt. In der 13. Minute kam ein Rückpass auf Anton Ferdinand, welcher fast als einziger Spieler in der Sunderland-Hälfte stand. Der Bruder von Rio liess sich mit seinem Befreiungsschlag viel Zeit. Zu viel Zeit.

Im letzten Moment wollte er den Ball wegdreschen, doch er traf nur noch den heranstürmenden Fàbregas. 40 Meter vor dem Tor sollte da aber trotzdem nichts passieren. Ausser man spielt halt gegen Fàbregas, welchem in diesen Tagen alles gelingt. So flog der Ball in hohem Bogen über Ferdinand und seinen Torhüter Simon Mignolet hinweg zum 1:0 für Arsenal ins Tor.

Deine Meinung