Neue Richtlinien: Facebook löscht jetzt auch Anti-Impf-Beiträge
Publiziert

Neue RichtlinienFacebook löscht jetzt auch Anti-Impf-Beiträge

Das soziale Netzwerk Facebook verschärft die Regeln im Bezug auf Beiträge über das Coronavirus. Ab sofort werden Posts entfernt, die falsche Behauptungen über Covid-19 enthalten – aber auch über Impfstoffe im Allgemeinen.

von
Tobias Bolzern
1 / 5
Über Impfstoffe kursieren auf sozialen Medien zahlreiche Falschinformationen. 

Über Impfstoffe kursieren auf sozialen Medien zahlreiche Falschinformationen.

20min/Taddeo Cerletti
Nun hat Facebook angekündigt, falsche Behauptungen zu dem Thema konsequent zu löschen. 

Nun hat Facebook angekündigt, falsche Behauptungen zu dem Thema konsequent zu löschen.

imago images/Steinach
Neben falschen Behauptungen zu Covid-19-Impfstoffen und Impfstoffen im Allgemeinen … 

Neben falschen Behauptungen zu Covid-19-Impfstoffen und Impfstoffen im Allgemeinen …

20min/Taddeo Cerletti

Darum gehts

  • Facebook hat seine Richtlinien am 8. Februar 2021 geändert.

  • Neu werden mehr Beiträge gelöscht, die falsche Aussagen enthalten.

  • Entfernt werden auch Posts mit falschen Informationen zum Thema Impfen.

Das soziale Netzwerk Facebook verstärkt den Kampf gegen Falschmeldungen rund um die Corona-Pandemie. Man wolle künftig vermehrt Inhalte zu falschen Behauptungen über Covid-19, Covid-19-Impfstoffe und auch zu Impfstoffen im Allgemeinen entfernen, heisst es in den neuen Facebook-Richtlinien, die am 8. Februar 2021 aktualisiert wurden.

Bereits im Dezember 2020 hatte Facebook begonnen, «unwahre Covid-19-Behauptungen» zu entfernen und Personen, die mit entfernten Inhalten auf der Plattform interagiert hatten, zu benachrichtigen. Jetzt ist die Liste mit Kriterien für die Löschung von Beiträgen erneut gewachsen. Wie Facebook erklärt, gehe es um Behauptungen, die von Expertinnen und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens widerlegt wurden.

Löschung von Beiträgen

Ab sofort werden auf dem sozialen Netzwerk Beiträge entfernt, in denen behauptet wird, dass Covid-19 von Menschen verursacht oder hergestellt wurde. Gelöscht werden auch Beiträge, die besagen, dass es sicherer ist, die Krankheit zu bekommen als sich impfen zu lassen, sowie Posts mit Aussagen, die besagen, dass Impfstoffe generell giftig und gefährlich sind oder Autismus verursachen. Entfernt werden auch Posts, in denen es heisst, dass Impfstoffe nicht wirksam sind und die Krankheit nicht verhindern, gegen die sie eigentlich schützen sollen.

Facebook sagt, dass es sofort damit beginnen wird, diese Richtlinie durchzusetzen und sich dabei auf Gruppen, Seiten und Konten auf dem Netzwerk konzentriert. Da sich die Situation fortlaufend ändere, werde man auch weiterhin Inhalte der Plattform prüfen und mit Experten zusammenarbeiten. «Hierzu gehören beispielsweise die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Gesundheitsbehörden», erklärt Facebook.

Verbotene Werbung

Doch was verspricht sich Facebook genau von den Neuerungen? «Die neuen Richtlinien werden uns helfen, offensiv gegen Falschinformationen über Covid-19 und Impfstoffe vorzugehen», wie es in einer Mitteilung heisst. Bereits verboten auf Facebook sind unter anderem Werbeanzeigen, die Menschen davon abhalten, sich impfen zu lassen. Ausserdem hat das Unternehmen im Oktober 2020 angekündigt, dass man weltweit mit Gesundheitspartnern zusammenarbeiten werde, um die Impfquote zu steigern.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20 Minuten-App. Tipp unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

Deine Meinung