Neuer Algorithmus: Facebook macht den News-Feed freundlicher

Publiziert

Neuer AlgorithmusFacebook macht den News-Feed freundlicher

Dank eines neuen Algorithmus sollen Facebook-Mitglieder künftig mehr Beiträge von Freunden sehen. Seitenbetreiber könnten damit aber Reichweite verlieren.

von
tob
Beiträge von Freunden werden im sozialen Netzwerk wieder wichtiger. (Bild: Flickr/Gioanarea)

Beiträge von Freunden werden im sozialen Netzwerk wieder wichtiger. (Bild: Flickr/Gioanarea)

Nicht nur Google, auch das soziale Netzwerk Facebook ändert dieser Tage seinen Algorithmus. Während bei Google mit der Änderung für mobile Geräte optimierte Websites einen höheren Stellenwert erhalten, hat die Umstellung des Algorithmus bei Facebook gleich mehrere Folgen.

Die grösste Umstellung betrifft die Priorisierung der Beiträge. «Wir haben erkannt, dass viele Mitglieder besorgt waren, wichtige Updates von Freunden zu verpassen», schreibt Max Eulenstein, Product Manager im offiziellen Blog. Beiträge, Fotos und Videos von Freunden werden deshalb künftig im News-Feed mehr Gewicht erhalten. Eher weiter unten angezeigt werden Statusmeldungen von Seiten, etwa von Künstlern oder Marken, die man gelikt hat.

Mehr Inhalt, weniger Likes

Wer nur über ein kleines Netzwerk verfügt, soll künftig generell mehr Inhalt angezeigt bekommen. So können neu auch mehrere Beiträge von der gleichen Quelle im News-Feed vorkommen. De facto abgeschafft werden Hinweise, wenn Freunde ein Status-Update von jemand anderem kommentieren oder liken. Umfragen hätten gezeigt, dass sich die Mitglieder dafür nicht interessieren würden, schreibt Eulenstein.

Bei der Anpassung des Algorithmus habe man die Wünsche der Nutzer so gut wie möglich berücksichtigt, heisst es weiter. Betreiber von Websites dürften damit aber eher weniger zufrieden sein. «Je nach Zusammensetzung der Zielgruppe kann die Reichweite und der Traffic sinken», heisst es im Blogeintrag. Die Änderungen seien wohl auch ein Anzeichen, dass Publisher und Betreiber von Websites künftig mehr Geld in die Hand nehmen sollen, um ihre Reichweite nicht zu verlieren, schreibt das Techportal T3n. Die offizielle Empfehlung von Facebook: Seitenbetreiber sollen weiterhin ansprechenden Content teilen.

Deine Meinung