Aktualisiert 27.03.2018 08:43

Heimliche SammlungFacebook sog mit Android-App massenhaft Daten ab

Wegen des Daten-Skandals löschten viele Facebook-User ihr Profil. So haben einige erst bemerkt, wie viele Daten sie Facebook wirklich anvertraut hatten.

von
swe
1 / 3
Mit einer App innerhalb von Facebook verschaffte sich das Unternehmen Cambridge Analytica Zugriff auf die Daten von 50 Millionen Nutzern der Social-Media-Plattform. Nun steht Facebook bereits wieder in den Schlagzeilen.

Mit einer App innerhalb von Facebook verschaffte sich das Unternehmen Cambridge Analytica Zugriff auf die Daten von 50 Millionen Nutzern der Social-Media-Plattform. Nun steht Facebook bereits wieder in den Schlagzeilen.

iStock
Der Grund dafür ist, dass einige Nutzer die über ihr Profil gespeicherten Daten genau analysierten. Sie bemerkten, dass Facebook ein Protokoll erstellte, wann und mit wem sie auf ihrem Android-Handy telefonierten oder Nachrichten austauschten.

Der Grund dafür ist, dass einige Nutzer die über ihr Profil gespeicherten Daten genau analysierten. Sie bemerkten, dass Facebook ein Protokoll erstellte, wann und mit wem sie auf ihrem Android-Handy telefonierten oder Nachrichten austauschten.

Twitter/DylanMcKay
Facebook weist darauf hin, dass die Nutzer dazu ihr Einverständnis geben müssen. In den Bedingungen steht ausdrücklich, dass Informationen über Anrufe und Nachrichten an Facebook weitergegeben werden.

Facebook weist darauf hin, dass die Nutzer dazu ihr Einverständnis geben müssen. In den Bedingungen steht ausdrücklich, dass Informationen über Anrufe und Nachrichten an Facebook weitergegeben werden.

Facebook

Nach dem Skandal um Cambridge Analytica sind viele Facebook-Nutzer sauer. Unter dem Hashtag #DeleteFacebook wird auf Twitter zum kollektiven Account-Löschen aufgerufen. Nun macht dem Zuckerberg-Konzern bereits der nächste Shitstorm im Bereich Datenschutz zu schaffen.

Der Grund dafür sind Tweets wie jener eines neuseeländischen Software-Entwicklers. Dylan McKay lud sich am Wochenende ein Archiv der Daten seines Facebook-Profils herunter. Dabei entdeckte er, dass die Plattform genau erfasst hatte, wie er mit seinem Android-Handy kommuniziert.

Facebook hat die Erlaubnis

Im Protokoll wurden offenbar jahrelang Daten zur Nutzung erfasst. Beispielsweise wen McKay angerufen hatte, wie lange das Gespräch dauerte und welche Nummer er gewählt hatte. Zahlreiche weitere Nutzer bestätigten gegenüber Arstechnica.com, dass auch ihr Archiv solche Metadaten enthalte.

Zwar geschah dies mit dem Einverständnis der Nutzer, doch vielen war offenbar nicht klar, wie weit dieses reichte. Gab man Facebook beim App-Download die Erlaubnis, auf die Kontaktliste zuzugreifen, konnten bis zur Android-Version 4.1 auch Anrufe und Nachrichten ausgelesen werden. iOS-Geräte erlaubten den Zugriff auf Telefondaten hingegen nie.

Offizielle Stellungnahme

Facebook hat inzwischen Stellung genommen. Demnach seien nur Nutzer der App Facebook Lite und Facebook Messenger auf Android betroffen. Die Informationen würden «sicher gespeichert» und nie an Dritte weitergegeben. Zudem sei es möglich, die Daten zu löschen.

Was sind Metadaten?

Bei Metadaten handelt es sich nicht um den eigentlichen Inhalt, sondern um Daten, die zusätzlich erfasst werden. Beispielsweise werden beim Telefonieren Merkmale wie Anrufer, Empfänger sowie Dauer und Zeitpunkt des Anrufs gespeichert, nicht jedoch das Gespräch selber.

«Das Auswerten von Metadaten lässt das Erstellen eines Benutzerprofils zu», erklärt IT-Sicherheitsexperte Marc Ruef von der Scip AG. «Dadurch kann die Nutzung eines Dienstes nachvollzogen werden. Bei der Kommunikation wird auch ersichtlich, mit wem kommuniziert wird. Dadurch lassen sich Beziehungen erkennen, die sich dann wiederum auswerten lassen.»

Akkurate Benutzerprofile seien von hohem Wert, weil damit auf den Nutzer personalisierte Werbung ausgeliefert werden kann. «Es können mit Metadaten aber auch zielgerichtete Angriffe durch Cyberkriminelle angestrebt werden», wie Ruef ergänzt.

So finden Sie heraus, was Facebook über Sie weiss

Melden Sie sich bei Facebook an und wählen Sie Einstellungen. Im Menupunkt «Allgemein» finden Sie direkt unter «Konto verwalten» den Punkt «Eine Kopie der Facebook-Daten herunterladen». Klicken Sie auf diesen Link. Bestätigen Sie «Mein Archiv aufbauen». Anschliessend generiert Facebook Ihre Daten und schickt Ihnen einen Download-Link, sobald sie bereit sind, an Ihre Mailadresse. Klicken Sie auf diesen Link und bestätigen Sie auf Facebook mit «Archiv Herunterladen». Geben Sie anschliessend Ihr Facebook-Passwort ein. Der Download startet nun automatisch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.