18.06.2016 15:45

Auf Schritt und Tritt

Facebook weiss, wohin Sie einkaufen gehen

Facebook speichert jetzt, in welchen Läden Sie abseits vom Online-Shopping-Universum einkaufen. Die Daten gibt das Netzwerk an die Werbebranche weiter.

von
lia
1 / 7
Wer sich viel im Netz bewegt, weiss, dass er eine Spur hinterlässt. Facebook setzt jetzt noch einen drauf: Das soziale Netzwerk verfolgt Mitte Juni nicht nur die Online-Spaziergänge der Nutzer, sondern auch deren Shopping-Touren im realen Leben.

Wer sich viel im Netz bewegt, weiss, dass er eine Spur hinterlässt. Facebook setzt jetzt noch einen drauf: Das soziale Netzwerk verfolgt Mitte Juni nicht nur die Online-Spaziergänge der Nutzer, sondern auch deren Shopping-Touren im realen Leben.

Flickr / Peter Burge
Genauer gesagt merkt Facebook, wenn der Nutzer in einen Laden geht, für den er vorher auf dem Netzwerk Werbung angezeigt bekommen hat. Eine Art Erfolgsnachweis für die Werbekundschaft also.

Genauer gesagt merkt Facebook, wenn der Nutzer in einen Laden geht, für den er vorher auf dem Netzwerk Werbung angezeigt bekommen hat. Eine Art Erfolgsnachweis für die Werbekundschaft also.

Flickr / abstrkt.ch
Erste Tests sollen durchaus positiv für Facebook ausgefallen sein: So sollen 12 Prozent aller Facebook-Nutzer, die Anzeigen der französischen Supermarktkette E. Leclerc anklickten, innerhalb der darauf folgenden sieben Tage einen der Läden besucht haben.

Erste Tests sollen durchaus positiv für Facebook ausgefallen sein: So sollen 12 Prozent aller Facebook-Nutzer, die Anzeigen der französischen Supermarktkette E. Leclerc anklickten, innerhalb der darauf folgenden sieben Tage einen der Läden besucht haben.

Keystone/Salvatore di Nolfi

Seien wir mal ehrlich: Werbung im Netz und auf Social Media im Besonderen wird immer penetranter. Klickt man sich beispielsweise durchs Angebot auf der Ikea-Website, springen einem beim nächsten Besuch auf Facebook Billy, Klippan und Pax förmlich ins Gesicht.

Wer sich viel im Netz bewegt, weiss für gewöhnlich, dass er ohne gewisse Vorsichtsmassnahmen einen einfach nachvollziehbaren Fussabdruck hinterlässt. Facebook setzt nun aber noch einen drauf. Das soziale Netzwerk verfolgt seit Mitte der Woche nicht nur die Online-Spaziergänge der Nutzer, sondern auch deren Shopping-Touren im realen Leben.

Google gratuliert Facebook

Genauer gesagt merkt Facebook, wenn der Nutzer in einen Laden geht, für welchen er vorher auf dem Netzwerk Werbung angezeigt bekommen hat. Eine Art Erfolgsnachweis für die Werbekundschaft also. Erste Tests sollen durchaus positiv ausgefallen sein: So sollen 12 Prozent aller Facebook-Nutzer, die Anzeigen der französischen Supermarktkette E. Leclerc angeklickt hatten, innerhalb der darauf folgenden sieben Tage einen der Läden besucht haben.

Gleichzeitig werden die Geo-Daten dazu benutzt, dem Nutzer Werbung für jene Shops anzuzeigen, die gerade in der Nähe sind – inklusive Öffnungszeiten, Website und der schnellsten Route dorthin. Das Gleiche tut Google für Maps schon seit 18 Monaten. Ein Google-Mitarbeiter begrüsst Zuckerbergs Netzwerk deshalb sogar mit einem Tweet im Club der Shopping-Daten-Sammler.

Laut Facebook werden die erhobenen Daten nur anonymisiert weitergegeben. Wer trotzdem lieber ohne «Big Brother» alias Mark Zuckerberg auf Schnäppchenjagd geht, kann die Ortungsfunktion in den App-Einstellungen abstellen (siehe Bildstrecke).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.