07.01.2020 19:27

Snus, E-Zigaretten, ShishaFachleute warnen vor neuer Nikotin-Suchtwelle

7,8 Prozent der 15-Jährigen rauchen monatlich Wasserpfeife, 13,8 Prozent mindestens monatlich Zigaretten. Jugendliche würden zur Nikotinsucht verführt, kritisiert das Blaue Kreuz.

von
sul
1 / 9
Laut HBSC-Studie haben im Kanton Bern 10,1 % der 15- jährigen Jungen und 5,4 % der Mädchen in den letzten 30 Tagen Shisha geraucht.

Laut HBSC-Studie haben im Kanton Bern 10,1 % der 15- jährigen Jungen und 5,4 % der Mädchen in den letzten 30 Tagen Shisha geraucht.

Keystone/Alessandro Della Bella
Der wöchentliche Zigaretten-Konsum liegt bei 7,5 %, wie die Organisation Blaues Kreuz Bern–Solothurn–Freiburg in einer Mitteilung schreibt.

Der wöchentliche Zigaretten-Konsum liegt bei 7,5 %, wie die Organisation Blaues Kreuz Bern–Solothurn–Freiburg in einer Mitteilung schreibt.

Terroa
Weiter gaben 15,2 % der 15-jährigen Jungen sowie 10 % der Mädchen an, sich schon mindestens zwei Mal im Leben richtig betrunken gefühlt zu haben.

Weiter gaben 15,2 % der 15-jährigen Jungen sowie 10 % der Mädchen an, sich schon mindestens zwei Mal im Leben richtig betrunken gefühlt zu haben.

Keystone/urs Flueeler

Die HBSC-Studie hat 2018 Jugendliche aus dem Kanton Bern im Alter von 11 bis 15 Jahren unter anderem zu ihrem Konsumverhalten befragt. Die Auswertung zeigt, dass 10,1 Prozent der 15- jährigen Jungen und 5,4 Prozent der Mädchen in den letzten 30 Tagen Shisha geraucht haben. Der wöchentliche Zigaretten-Konsum liegt demnach bei 7,5 Prozent, wie die Organisation Blaues Kreuz Bern–Solothurn–Freiburg in einer Mitteilung schreibt.

Aggressive Snus-Werbung

Weiter gaben 15,2 Prozent der 15-jährigen Jungen sowie 10 Prozent der Mädchen an, sich schon mindestens zwei Mal im Leben richtig betrunken gefühlt zu haben. Wöchentlich Alkohol trinken 6,9 Prozent. Drei Mal Rauschhanf konsumiert haben in den letzten 30 Tagen 9 Prozent der 15-jährigen Jungen und 3,6 Prozent der Mädchen.

Erstmals wurden die 14- und 15-Jährigen auch nach ihrem Snus-Konsum befragt. 3,3 Prozent der 14- bis 15-Jährigen snusen demnach mindestens monatlich. Bei der letztjährigen Befragung des Blauen Kreuzes an Oberstufen gaben zudem 7 Prozent der 14-15-jährigen Schüler an, dass sie zumindest monatlich Snus und/oder Schnupftabak konsumieren.

«Aktuell wird aggressiv Werbung für Snus-Produkte betrieben – gerade auch weil grosse Tabakfirmen den Markt mit neuen Produkten aufmischen», sagt Markus Wildermuth, Leiter Workshops beim Blauen Kreuz Bern–Solothurn–Freiburg. Mit Vergünstigungen und Gratis-Testbestellungen im Internet würden die Jugendlichen gezielt angesprochen.

Berner halten Mass

Neu gebe es zudem Snus ohne Tabak. Dadurch könnten die Hersteller Gesetzeslücken nutzen. «Das Tabakproduktegesetz muss klar regeln, dass sämtliche Nikotinprodukte den Bestimmungen des Jugendschutzes unterliegen», fordert Wildermuth. Denn Nikotin mache sehr schnell abhängig.

Bei den E-Zigaretten sei die Situation noch nicht dramatisch; ein Produkt, das bei Jugendlichen in der Schweiz extrem beliebt sei, gebe derzeit nicht. «Das kann sich aber relativ schnell ändern», so der Präventions-Fachmann.

Nach wie vor konsumieren mehr Jungen als Mädchen regelmässig psychoaktive Substanzen. Erfreulicherweise ist der Konsum von Alkohol, Tabak, E-Zigaretten und Cannabis im Kanton Bern gemäss HBSC-Studie mehrheitlich geringer als im nationalen Schnitt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.