Willisau: Fackelte Pächter sein eigenes Restaurant ab?
Publiziert

WillisauFackelte Pächter sein eigenes Restaurant ab?

2016 ging in Willisau LU ein Restaurant in der Altstadt in Flammen auf. Dem mutmasslichen Brandstifter droht eine lange Strafe.

von
mme

Die Flammen zerstörten das Restaurant Untertor in Willisau vollständig. (Video: Archiv 20 Minuten / Leser-Reporter)

Das Städtchen Willisau ging 2016 nur knapp an einer Katastrophe vorbei: In der historische Altstadt brannte damals das Restaurant Untertor vollständig aus. Drei Personen mussten mit Leitern aus der Flammenhölle gerettet werden, fünf Personen wurden leicht verletzt. Es bestand Gefahr, dass die Flammen auf umliegende Gebäude übergreifen würden. An der betroffenen Liegenschaft entstand ein Sachschaden von 1,4 Millionen Franken.

Am Dienstag muss sich nun der damalige Pächter der Beiz wegen Brandstiftung vor dem Kriminalgericht Luzern verantworten. Gemäss der Anklageschrift stapelte der Beschuldigte in der Nacht auf den 15. Januar 2016 das Mobiliar des Restaurants auf, übergoss es mit Brandbeschleuniger und zündete es an. Er verliess das Lokal, in dem es darauf zu einer Verpuffung kam und das dann in Vollbrand geriet.

Er gefährdete das Leben anderer Menschen

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beschuldigten in der Anklageschrift vor, mit der Brandstiftung das Leben mehrerer Menschen in Gefahr gebracht zu haben. Sie fordert eine Verurteilung wegen Brandstiftung und wegen mehrfach versuchter eventualvorsätzlicher Tötung. Der Beschuldigte bestreitet gemäss Anklageschrift die Brandstiftung. Der Staatsanwalt fordert für dieses Delikt und weitere Straftaten eine Freiheitsstrafe von acht Jahren.

Update folgt

(mme/sda)

Deine Meinung