Aktualisiert 10.01.2016 18:30

NeuseelandFähre musste wegen Schweizer umkehren

Ein Schweizer Tourist klemmte in Neuseeland seinen Finger so schwer in einer Schiffstür ein, dass er ins Spital musste. Der gesamte Fährverkehr kam durcheinander.

von
ann

Heftige Böen fegten am Freitag über die Marlborough Sounds im Nordosten der Südinsel Neuseelands. Dabei wurde auf einer Fähre, die von Picton nach Wellington unterwegs war, eine Tür heftig zugeschlagen. Ein Schweizer Tourist, der sich auf der Fähre befand, klemmte dabei einen Finger so schlimm ein, dass er dringend zum Arzt musste.

Während sich die Besatzung um den Mann kümmerte, drehte die Fähre sofort um und fuhr zurück nach Picton. Dies führte zu Verspätungen im gesamten Fährverkehr.

Der Schweizer wurde ins Spital Wairau in Blenheim gebracht, wo man ihn notfallmässig operierte. Am Samstag durfte er das Spital wieder verlassen. Gemeinsam mit seiner Frau hat er seine Reise mittlerweile wieder fortgesetzt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.