Fährimaa rettete Dieb aus dem kalten Rhein
Aktualisiert

Fährimaa rettete Dieb aus dem kalten Rhein

Fährimaa Urs Zimmerli (48) rettete am Mittwoch einem Dieb das Leben. Dieser war vom Drei-Königs-Weglein in den vier Grad kalten Rhein gesprungen.

«Ich habe ihn mit dem Bootshaken an der Jacke erwischt», erzählt Urs Zimmerli von der Klingental-Fähre. Gemeinsam mit Passagieren zog er den 39-jährigen Kameruner aus den eiskalten Fluten. Zimmerli: «Er wollte wieder reinspringen. Ich musste ihn auf den Boden drücken.»

Der in Mulhouse wohnende Mann wurde stark unterkühlt ins Spital eingeliefert. Zur gleichen Zeit fand die Polizei am Rheinbord die Utensilien des Mannes. Darunter befanden sich in einer gestohlenen Tasche geklaute Socken und ein Kalender.

Im Laufe des Nachmittags flüchtete der Dieb aus dem Spital, konnte aber kurz darauf von der Polizei in der

St.-Johanns-Vorstadt festgenommen werden. Er war nur mit einem Spitalhemd und einem schwarzen Pullover bekleidet und trug in der einen Hand eine Infusionsflasche. «Der Mann ist sehr verwirrt», sagt Kriminalkommissär Markus Melzl: Man gehe aber nicht von einem Suizidversuch aus.

Christian Degen

Deine Meinung