Noch kein Rücktritt: Fährt Valentino Rossi ab 2015 für Suzuki?
Aktualisiert

Noch kein RücktrittFährt Valentino Rossi ab 2015 für Suzuki?

Das heisseste Gerücht im GP-Zirkus: Superstar Valentino (34) wird seinen Karriere-Herbst mit Suzuki verbringen.

von
Klaus Zaugg
Assen

Der Grösste aller Zeiten ist noch bis Ende der nächsten Saison an Yamaha gebunden. Dort ist Valentino Rossi gegen seinen Teamkollegen und Weltmeister Jorge Lorenzo chancenlos. Was wird der siebenfache Weltmeister nächste und übernächste Saison tun? Rücktritt? Einstieg in den Autorennsport (Ralley)? Wechsel in die Superbike-WM?

«Alles falsch», sagt Carlo Pernat gegenüber 20 Minuten. Der Mann muss es wissen. Er hat einst Rossi bei Aprilia (125 ccm, 250 ccm) betreut und ist heute noch eng mit dem mittlerweile 34-jährigen Superstar befreundet. «Valentino Rossi wird seinen Vertrag mit Yamaha erfüllen und ab 2015 zusammen mit Andrea Iannone für Suzuki fahren.»

Hoppla, das ist allerdings ein heisses Gerücht. Carlo Pernat sagt, das sei viel mehr als Fahrerlager-Klatsch. «Erste Gespräche haben bereits stattgefunden. Schliesslich kümmert sich Davide Brivio um das Suzuki-Projekt.» Tatsächlich plant Suzuki für die Saison 2015 die Rückkehr in die MotoGP-Klasse und Rossis Freund Brivio zieht für die Japaner die Fäden. Dass Iannone zu Suzuki wechseln könnte, weiss Pernat sowieso aus erster Hand: Er ist Iannones Manager.

Drei, vier gute Jahre vor sich

Valentino Rossi bei Suzuki? So verrückt das Gerücht klingt, so viel Sinn macht es: Gewinnen kann der Italiener nur noch unter ganz besonderen Umständen. Seine Zeit als Siegfahrer und Titelanwärter ist abgelaufen. Aber noch immer ist er der charismatischste Töff-Pilot der Welt und er hat, wenn er will, noch drei, vier gute Jahre vor sich. Mit seiner immensen Erfahrung wäre er tatsächlich der perfekte Pilot für Suzukis Wiedereinstieg. Affaire à suivre.

Deine Meinung