Aktualisiert

Fährunglück mit 1000 Toten: Kapitän war schuld

Rund zwei Monate nach der Fährkatastrophe im Roten Meer mit mehr als 1000 Toten hat die ägyptische Regierung den Kapitän des Schiffes für das Unglück verantwortlich gemacht.

Der Kapitän der Al Salam 98 auf dem Weg von Saudi-Arabien nach Ägypten habe erst ein Notsignal gesendet, als die Fähre bereits am Sinken war, sagte der ägyptische Tourismus-Minister Mohammed Lutfi Mansur am Samstag der Nachrichtenagentur Mena. Dies habe die Auswertung der Blackbox ergeben. Der Kapitän hatte das Unglück Anfang Februar nicht überlebt.

Von den 1414 Menschen an Bord der Fähre konnten lediglich 387 gerettet werden. Überlebende berichteten, kurz nach Ablegen der Fähre in Saudi-Arabien sei unter Deck ein Feuer ausgebrochen. Dennoch habe das Schiff zwei Stunden lang seinen Kurs fortgesetzt, bevor es unterging.

(sda)

Deine Meinung