Fällt diese Woche der 3000. US-Soldat?
Aktualisiert

Fällt diese Woche der 3000. US-Soldat?

Der vergangene Samstag war mit 24 Toten der verlustreichste Tag für die US-Armee seit zwei Jahren. Diese Woche werden die Amerikaner ziemlich sicher ihren 3000. gefallenen Soldaten beklagen müssen.

Mit dem Tod von 24 Soldaten war der Samstag der verlustreichste Tag für die US-Truppen im Irak seit zwei Jahren.

Allein zwölf Soldaten kamen beim Absturz eines Hubschraubers in der Provinz Dijala ums Leben. Die Absturzursache sei unklar, teilte eine Sprecherin der US-Streitkräfte mit.

Auf ihrer Page «Faces of the Fallen» (siehe Linkbox) verleiht die amerikanische Zeitung «The Washington Post» auf ihrem Internetportal den gefallenen US-Soldaten ein Gesicht. Gleichzeitig kommt dem Verzeichnis der gefallenen US-Soldaten die Funktion eines eigentlichen Body-Counts zu.

Gemäss dem Verzeichnis sind im Rahmen der Operation «Iraqi Freedom» zur Stunde 2997 Soldaten gefallen. Bei der anhaltenden Gewalt im Irak ist nicht damit zu rechnen, dass die kommende Woche für die Amerikaner ohne Verluste verstreichen wird. Die Meldung vom 3000. Soldaten, der während des Irak-Kriegs gefallen ist, wird weiter Wasser auf die Mühlen der Gegner von US-Präsident George W. Bush spülen.

Bush kündigte in der vergangenen Woche die Entsendung von 21 500 zusätzlichen Soldaten an. Die zunächst 3200 in Bagdad eingetroffenen Soldaten sollen gemeinsam mit den irakischen Sicherheitskräften die Gewalt eindämmen.

Deine Meinung