Aktualisiert 08.12.2011 20:08

Bechern an den Festtagen

Fahrdienst und Kontrollen

Während den Festtagen wird es oft ein Glas zu viel: Der Fahrdienst Nez Rouge baut darum das Angebot dieses Jahr aus. Die Polizei will derweil ein spezielles Augenmerk auf den Verkehr richten.

von
tob
Nez-Rouge-Präsident Gallus Hengartner sucht noch Fahrer. Foto: tob

Nez-Rouge-Präsident Gallus Hengartner sucht noch Fahrer. Foto: tob

Weihnachtsessen, Familienfeier oder Firmenfete: Damit das Jahr für beschwipste Autofahrer nicht mit einem Unfall oder Fahrausweisentzug endet, ist ab heute Nez Rouge wieder ehrenamtlich auf den Ostschweizer Strassen unterwegs und fährt angetrunkene Autofahrer gratis mit dem eigenen Fahrzeug nach Hause. Nebst Kanton Thurgau, beiden Appenzell und Gebieten im Kanton St. Gallen ist der Fahrdienst neu auch mit einem Stützpunkt in Sevelen vertreten. «Wir reagieren damit auf ein Bedürfnis unserer Kundschaft», sagt Gallus Hengartner, Präsident von Nez Rouge Ostschweiz. Von dort aus sollen das Gebiet Rheintal und Liechtenstein bedient werden. Im letzten Jahr hat Nez Rouge in der Ostschweiz fast 800 Personen transportiert. Für dieses Jahr fehlen aber noch Helfer: «Wir brauchen während den ganzen Festtagen noch Fahrer», so Hengartner.

Wer trotzt des Angebots von Nez Rouge beschwipst ins Auto steigt, muss mit Folgen rechnen: «Während den Festtagen haben wir ein besonderes Augenmerk auf den Verkehr», so Benjamin Lütolf, Sprecher der Stapo.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.