Aktualisiert 27.08.2018 15:03

Rothenburg

Fahrende dürfen weiter Durchgangsplatz nutzen

Da Bauarbeiten auf einem Areal in Rothenburg erst ab 2021 starten, kann der Platz bis dahin von Fahrenden als Durchgangsplatz genutzt werden.

von
tst/sda
Das Areal Rothenburg Station Ost ist in der Nähe des Autobahnanschlusses Rothenburg.

Das Areal Rothenburg Station Ost ist in der Nähe des Autobahnanschlusses Rothenburg.

Google Street View

Die Nutzung des Platzes für Fahrende in Rothenburg war vorerst nur noch für einen Monat vorgesehen. Doch in Abstimmung mit der Gemeinde Rothenburg hat der Kanton Luzern den provisorischen Durchgangsplatz bis Ende 2020 verlängert, heisst es in einer Mitteilung. Es würden noch einige bauliche Anpassungen vorgenommen.

Um den Betrieb zu verbessern werde etwa die Zufahrt für Fahrende weiter nach Westen verlegt. Zudem würde der Platz optisch aufgewertet und die Platzordnung für den Betrieb präzisiert.

Bauarbeiten ab 2021

Seit Frühling 2017 stellen die Behörden den Fahrenden den provisorischen Durchgangsplatz in Rothenburg zur Verfügung. Dies, weil sie das seit April 2016 bewohnte Areal in Kriens-Nidfeld hatten verlassen müssen.

Das Areal Rothenburg Station Ost ist im kantonalen Richtplan als Entwicklungsschwerpunkt definiert. Es soll dereinst zu einem Arbeitsgebiet werden. Mit den Bauarbeiten sei aber erst ab 2021 zu rechnen, heisst es weiter. Aus diesem Grund kann das Areal von den Fahrenden zwischengenutzt werden.

Noch keine dauerhafte Lösung gefunden

Noch immer wird nach einer dauerhaften Lösung gesucht. Bisher wurden rund 100 Areale beurteilt. Die Anforderungen an einen dauerhaften Platz seien hoch. Er müsse unter anderem eine geeignete Zufahrt, Strom- und Wasserzufuhr, sanitäre Anlagen sowie An- und Abmeldemöglichkeiten besitzen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.