Nach Druck der Gemeinde - Fahrende in Belp kommen Polizei zuvor und ziehen weiter
Publiziert

Nach Druck der GemeindeFahrende in Belp kommen Polizei zuvor und ziehen weiter

Die Fahrenden, die seit Sonntag zwei Parkplätze beim Flughafen Bern-Belp besetzt hatten, sind weg. Damit sind sie der polizeilichen Räumung zuvorgekommen.

1 / 5
Fahrende hatten sich am Sonntag in Belp niedergelassen, unter anderem auf dem Flughafenareal. 

Fahrende hatten sich am Sonntag in Belp niedergelassen, unter anderem auf dem Flughafenareal.

20 Minuten
Die Ultimaten von Gemeinde und Flughafen, wonach die insgesamt rund 50 Gespanne bis Montagabend hätten weichen sollen, liess die Gruppe aus Frankreich vorerst verstreichen.

Die Ultimaten von Gemeinde und Flughafen, wonach die insgesamt rund 50 Gespanne bis Montagabend hätten weichen sollen, liess die Gruppe aus Frankreich vorerst verstreichen.

20 Minuten
Die Gemeinde hatte daraufhin eine Wegweisungsverfügung beantragt.

Die Gemeinde hatte daraufhin eine Wegweisungsverfügung beantragt.

20 Minuten

Darum gehts

  • Seit Sonntag hatten Fahrende illegal zwei Parkplätze beim Flughafen Bern-Belp besetzt.

  • Gemeinde und Flughafen übten massiven Druck auf die Gruppe aus.

  • Dies zeigte Wirkung: Am Mittwoch haben die französischen Roma Belp verlassen.

Die Fahrenden, die ohne Erlaubnis zwei Parkplätze in Belp besetzten, sind am späten Mittwochnachmittag weitergezogen. Dies geht aus einer Mitteilung der Gemeinde Belp hervor.

Die französischen Roma hatten am Sonntag die Parkplätze P21 des Flughafens Bern-Belp und P6 beim Stützpunkt der Rettungsflugwacht in Beschlag genommen. Die Ultimaten von Gemeinde und Flughafen, wonach die insgesamt rund 50 Gespanne bis Montagabend hätte weichen sollen, hatte die Gruppe verstreichen lassen.

Gemeinde will Parkplätze verstellen

Per Wegweisungsverfügung vom Dienstag seien «die Fahrenden unter Androhung der polizeilichen Räumung aufgefordert worden, bis heute 18 Uhr das Gelände zu verlassen», schreibt die Gemeinde. Auch der Flughafen drohte mit rechtlichen Schritten. Um irregulären Landnahmen vorzubeugen, will die Gemeinde ab sofort öffentliche Parkplätze mit geeigneten baulichen Mitteln verstellen.

Bereits in den vergangenen Monaten hatten sich Fahrende auf dem Areal beim Giessenbad und auf dem Parkplatz des Flughafens aufgehalten. Damals hatte man die Fahrenden für einige Tage gewähren lassen.

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(sul)

Deine Meinung